Meerbusch: Eigentümer lässt Teehäuschen sanieren

Meerbusch: Eigentümer lässt Teehäuschen sanieren

Der Fortschritt ist nicht zu übersehen: Seit Monaten werkeln Arbeiter an den äußeren historischen Bauten von "Haus Meer". Die Mauer rund um das Klostergelände ist mittlerweile fast vollständig saniert, jetzt ist auch das Teehäuschen dran. Das soll demnächst sogar beleuchtet werden. Rund 200.000 Euro hat Eigentümer Peter Soliman nach eigener Aussage bereits in die diversen "Schönheitsoperationen" investiert. "Ich habe immer gesagt, dass ich ,Haus Meer' als Hobby betrachte, das ich pflege", sagt er.

"So lange, bis das Gelände auch wirtschaftlich nutzbar ist." Wie berichtet, möchte Soliman auf dem "Haus Meer"-Areal eine Grundschule samt Kindergarten realisieren - als Dependance der International School on the Rhine in Neuss, deren Inhaber und Geschäftsführer der Meerbuscher seit 2014 ist. Die Öffentlichkeit, verspricht Soliman, soll von den Plänen profitieren. Mitte November stehe ein Termin mit der zuständigen Denkmalbehörde an. Danach wird die Politik befragt.

(juha)