Meerbusch: Edeka Reisholz will noch wachsen

Meerbusch : Edeka Reisholz will noch wachsen

Während in Meerbusch die Ansiedlung eines Frischemarktes trotz eindeutiger Beschlusslage weiter kritisch gesehen wird, wächst der Edel-Edeka im Düsseldorfer Süden. Jetzt wurde er für sein Gemüsesortiment ausgezeichnet.

Es ist Freitag, 10 Uhr, ein "Brückentag", noch sind in der Parkgarage des Zurheide-Supermarktes an der Nürnberger Straße reichlich Stellplätze frei, auch an den aufwändig präsentierten Frischetheken mit Fleisch, Fisch oder Käse ist der Andrang überschaubar. Noch haben die Kunden Muße, sich etwa zwischen 500 Käsesorten zu entscheiden, zu "genießen, schnuppern, sehen und staunen", so wie es die großen Schriftzüge an den Wänden über Theken und Regalen empfehlen. Doch spätestens am Nachmittag dürfte es voller werden im "Erlebnis-Supermarkt", und in der Parkgarage werden die rund 400 Plätze kaum noch ausreichen. So hat die Marktleitung bereits Verhandlungen mit den Eigentümern des benachbarten Geländes aufgenommen, um dort zusätzlichen Parkraum für Kunden schaffen.

Das Geschäft läuft, zumindest an den Wochenenden. "Das ist ein Wochenendmarkt", sagt Marktbetreiber Rüdiger Zurheide. "Am Wochenanfang tun wir uns noch etwas schwer." Etwa die Hälfte des Umsatzes macht Zurheide am Freitag und Samstag. An beiden Tagen ist ebenso wie an den übrigen vier Verkaufstagen von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Insgesamt ist Zurheide aber zufrieden mit dem ersten Jahr nach der Eröffnung Anfang April 2009. "Wir haben bereits viele Stammkunden nicht nur aus Düsseldorf, sondern auch aus dem Umland bis in den Kölner Raum", sagt Zurheide. Für den Umsatz sieht er jedoch weiterhin "Entwicklungspotenzial" und will weiter wachsen. "Ein Markt dieser Größe braucht erfahrungsgemäß mindestens zwei Jahre, bevor er schwarze Zahlen schreibt", sagt Zurheide, dessen Familie deutschlandweit sieben Edeka-Märkte betreibt.

"Düsseldorf ist unser Prestigeobjekt", sagt der Marktbetreiber, der sich auch um den Meerbuscher Standort beworben hatte, aufgrund der ständige Verzögerungen aber nach Reisholz ausgewichen ist. "Unser Angebot gibt es in dieser Form sonst nirgendwo, fast jede Woche haben wir Fachbesucher, viele davon kommen aus dem Ausland."

50 000 Lebensmittel-Artikel präsentiert Zurheide mit 120 Mitarbeitern auf einer Verkaufsfläche von rund 6000 Quadratmeter.

(RP)
Mehr von RP ONLINE