1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Die vier Zentren

Meerbusch : Die vier Zentren

Büderich Im Einzelhandelskonzept der Stadt Meerbusch ist Büderich als ein Zentrum dargestellt. Es reicht von der Dorf- über die Düsseldorfer Straße bis zum Deutschen Eck. Dort kann sich auch großflächiger Einzelhandel niederlassen. Stadtplaner Ulrich Hüchtebrock denkt dabei an ein Grundstück etwa in der Mitte zwischen den beiden Zentren. Einbezogen in das Konzept sind generell nicht nur Einzelhandelsgeschäfte sondern auch Dienstleister. Umstritten ist die Ansiedlung des Discounters Penny an der Römerstraße direkt neben Aldi. Anwohner befürchten Verkehrs- und Lärmprobleme. Unklar ist, ob einer der beiden Edeka-Märkte (Düsseldorfer Straße und Deutsches Eck) wegen der Frischemarkt-Ansiedlung (auch Edeka) schließen muss.

Lank-Latum Zum Lanker Zentrum gehören alle Geschäfte entlang der Hauptstraße. Dort gibt es laut Hüchtebrock wenig Erweiterungsflächen. Der von vielen gewünschte Aldi-Discounter könnte sich außerhalb ansiedeln, da er vermutlich nicht mehr als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche haben wird. Die Uerdinger Straße ist als Standort im Gespräch.

Osterath In das Osterather Zentrum ist auch die für den Frischemarkt vorgesehene Fläche auf dem ehemaligen Ostara-Gelände einbezogen. Das Zentrum zieht sich von der Meerbuscher Straße über die Hochstraße und Bommershöfer Weg bis zum Ostara-Gelände. Zum Osterather Versorgungsbereich zählt auch das Boverter Zentrum. Der Netto-Markt an der Meerbuscher Straße wird vermutlich schließen.

Strümp Strümp ist der kleinste Einzelhandelsstandort. Dazu gehört der Bereich um den alten Marktplatz (Schmitterhof) sowie ein Teil östlich der Xantener Straße. Dort ist langfristig eine städtebauliche Neuordnung möglich.

(RP)