Meerbusch: Die TuS-Fußballer wollen nach oben

Meerbusch : Die TuS-Fußballer wollen nach oben

"Diesen Sieg haben wir so richtig gefeiert", kommentiert Wolfgang Jeschke, Trainer von Fußball-Niederrheinligist TuS Bösinghoven, augenzwinkernd den Einzug seines Teams in die dritte Runde des Kreispokals.

Souverän mit 4:0 (3:0) behielten die Schwarz-Gelben am Mittwochabend bei B-Ligist Teutonia St. Tönis die Oberhand und gewannen damit erstmals unter Jeschkes Regie überhaupt ein Pokalspiel. Die Tore erzielten Florian Meier (5.), Semir Purisevic (7.), Florian Witte (34.) und Kerim Gürdal (58.). "Es ist schön, dass wir weitergekommen sind.

Ein Fingerzeig, was die Liga angeht, war es aber sicherlich nicht", ordnete Jeschke das Pokalspiel realistisch ein. In dem auf morgen (Anstoß: 18 Uhr) vorverlegten Niederrheinliga-Heimspiel gegen den SV Straelen erwartet den TuS wesentlich mehr Gegenwehr, auch wenn die Gäste mit nur sechs Punkten aus sieben Begegnungen derzeit in der Abstiegszone rangieren. "In dieser Liga geht es so eng zur Sache, das in jedem Spiel die Tagesform entscheidet.

Deshalb werden wir die Straelener sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen", kündigt Jeschke an. Seine Mannschaft sammelte bislang elf Punkte und liegt damit als Sechster voll im Soll. Zuletzt musste sie aber eine 0:1-Niederlage beim SV Hönnepel-Niedermörmter hinnehmen. "Dort hat der Gegner eine Nachlässigkeit bestraft und damit verdient gewonnen", bilanziert Jeschke.

Straelen kam am vergangenen Wochenende mit 1:5 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer RW Oberhausen II unter die Räder, zeigte aber im ersten Durchgang eine durchaus ansprechende Leistung. "Sie haben eine sehr junge und dynamische Mannschaft.

Aber es liegt allein an uns, wie viel Druck sie gegen uns entfachen werden", meint Jeschke, der bei allem Respekt vor dem Gegner von seinem Team den nächsten "Dreier" erwartet: "Straelen ist ein Kontrahent, den man durchaus schlagen kann. Oder sogar muss, wenn man in der Tabelle nicht weiter nach unten abrutschen will." Personell sieht es beim TuS recht gut aus. Jeschke bangt lediglich um den Einsatz von Kevin Dauser (Prellung am Fuß) und Niklas van der Warth (Achillessehnenreizung).

(RP)
Mehr von RP ONLINE