1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Die Iseki GmbH aus Meerbusch liefert Maschinen

Serie Firmen in Meerbusch : Maßgeschneiderte Technik aus Osterath

Die Maschinen des Familienunternehmens Iseki sind auch in Meerbusch an vielen Stellen im Einsatz. Außerdem sind Geschäftsführer Martin Hoffmann und Marketingleiter Oliver Sticht echte Elektro-Pioniere.

Wenn auf den öffentlichen Flächen in Meerbusch der Rasen gemäht, das Laub zusammengekehrt oder der Schnee weggeräumt wird, dann sind Maschinen im Einsatz, die von der Iseki-Maschinen GmbH montiert oder aufgerüstet wurden. Denn hinter Iseki steht die Osterather Familie Hoffmann. 1968 gegründet, ist das Unternehmen seit 1980 an der Rudolf-Diesel-Straße ansässig und hat Produkte für die professionelle Landschaftspflege und Wegetechnik im Programm.

 Azubi Philipp Jacobs (16) hat bei Iseki seinen Traumberuf gefunden.
Azubi Philipp Jacobs (16) hat bei Iseki seinen Traumberuf gefunden. Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Dazu zählen beispielsweise Kompakt-Traktoren, Mäher, Schlegelmulcher, Bodenfräsen oder sogenannte Kehr-Saug-Maschinen. „Jedes Jahr verlassen rund 2000 Dieseltraktoren-Einheiten unsere Werkshallen in Osterath und Naunhof, dem von meinem Großvater unmittelbar nach der Wende gegründeten Standort“, erklärt Martin Hoffmann. Der 37-Jährige führt das mittelständische Familienunternehmen in der dritten Generation und hat dabei stets die Zukunft im Blick.

So hat er sich beispielsweise mit seinem Marketingleiter Oliver Sticht schon vor mehr als zehn Jahren für Elektrofahrzeuge eingesetzt, „aber damals hat das noch niemanden interessiert“. Trotzdem – der frühe Einsatz und das Experimentieren haben sich gelohnt: „Wir sind echte Elektro-Pioniere“, betont Hoffmann.

  • Schiffer Hajo Schäfer liebt seinen Arbeitsplatz
    Freizeit in Meerbusch : Fährmann Hajo Schäfer vermisst die Autofahrer
  • In der Teloy-Mühle hängen noch bis
    Kunst in Meerbusch : Monika Leufen stellt in Teloy-Mühle aus
  • Aus verschiedenen Materialien stellen die Grundschüler
    Über 300 Kinder bauen mit Begeisterung Instrumente : Martinus-Schüler bauen 200 Panflöten

Aktuell werden unter dem Dach des Unternehmens neben Iseki Traktoren und Mähern (Forschung und Entwicklung beispielsweise von Anbaugeräten) zusätzlich Maschinen unterschiedlicher Hersteller vertrieben. Dazu zählen auch multifunktionale Elektro-Nutzfahrzeuge der Marke Goupil, die Iseki als deutscher Generalimporteur an professionelle Nutzer in Städten und Kommunen sowie diverse Industrie- und Handelszweige vermarktet.

Unter anderem werden diese Fahrzeuge mit speziellen Aufbauten für den Online-Lebensmittelhändler Picnic bestückt. „Unser Unternehmen und unsere Produkte befinden sich konsequent im Wandel. So werden wir den wachsenden Ansprüchen der Branche gerecht“, erklärt Martin Hoffmann. Er ist mit dem Unternehmen aufgewachsen, hat als Kind im Verkaufsraum auf einem Trecker gesessen und sagt: „Wir wollen das typische Familienunternehmen bleiben und uns vom Massenmarkt distanzieren.“

218 Mitarbeiter – darunter 35 am Standort Naunhof – kümmern sich um das Geschäft mit dem breiten Vertriebsportfolio. Damit stößt Iseki in eine Nische, baut neben Kompakt-Traktoren für den landwirtschaftsnahen Einsatz – beispielsweise im Obstbau, für Baumschulen oder in der Forst- und Pflegewirtschaft – Kommunal-Maschinen, macht deren Bedienung einfacher und konzipiert so einen „Maßanzug“ für die Kommunal-Profis oder Nutzer im Garten- und Landschaftsbau.

Zwischen 16 und 66 PS haben die Traktoren, die sich von den Maschinen in der klassischen Agrarindustrie abgrenzen. „Unsere Geräte arbeiten unter anderem dort, wo Fußgänger unterwegs sind – an Gehwegen, Bushaltestellen oder Parkplätzen“, sagt Oliver Sticht. Die Iseki-Kunden, und damit auch das Vertriebsnetz, sitzen in ganz Deutschland sowie in Polen, Österreich, Ungarn und Tschechien. Auf dem Iseki-Areal an der Rudolf-Diesel-Straße stehen mehrere Hallen. Darunter ist ein Ersatzteillager, das rund 40.000 Einzelteile bereithält, „bis zur kleinsten Schraube“. In diesem Umfeld fühlt sich auch Azubi Philipp (16) wohl: „Das ist mein Traumberuf.“ Dafür, dass sich die Mitarbeiter und auch die Auszubildenden wohlfühlen, sorgt unter anderem Julia Shcherbakova. Als Personalreferentin unterstützt die 28-Jährige die Personalabteilung und legt Wert darauf, Iseki auch bei der Suche nach Fachkräften als attraktiven Arbeitgeber ins Gespräch zu bringen: „Ich kann selbst entscheiden, das macht viel Spaß.“ Schließlich würden nicht nur die Maschinen von Iseki für Wertbeständigkeit stehen, „auch die Mitarbeiter sind treu, hier arbeiten die Menschen gern“. Damit sie alle auf dem neuesten Stand sind, gibt es auf dem Iseki-Gelände ein eigenes Schulungszentrum. Martin Hoffmann erklärt: „Dort werden unsere Fachhandelspartner ausgebildet sowie technisch und kaufmännisch tätige Mitarbeiter in mehreren Veranstaltungen pro Jahr auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht.“