1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Die Baustellen und ihre Kosten

Meerbusch : Die Baustellen und ihre Kosten

An insgesamt acht städtischen Schulen wird während der Sommerferien gearbeitet. Neben dem Mammutprojekt, der Sanierung der Elektrik im Meerbusch-Gymnasium für 230 000 Euro, ist vor allem die Erweiterung des Küchenbereichs in der Schulmensa der Theodor-Fliedner-Schule kostspielig: 133 000 Euro sind dafür vorgesehen. Zudem werden die Duschräume und Umkleiden der dortigen Turnhalle für 90 000 Euro renoviert.

Gleiches gilt für die Duschen und Umkleiden in den Turnhallen der Hauptschule und der Erwin-Heerich-Schule. 110 000 Euro sind für die Hauptschule und 90 000 Euro für die Maßnahmen an der Erwin-Heerich-Schule verplant.

Die Eichendorffschule ist ein weiterer Schwerpunkt der sommerlichen Sanierungsarbeiten. Mehr als 100 000 Euro gibt die Stadt dort für eine neue Kabelverlegung der Alarmanlage und für Arbeiten an der Sicherheitsbeleuchtung aus. Für mehr als 160 000 Euro bekommt die Brüder-Grimm-Schule neue Bodenbeläge. Auch eine Erneuerung der Pausentoilettenanlage ist in dem Budget mit eingerechnet.

An der Adam-Riese-Schule dürften die Schüler und Lehrer in besonderer Weise von den Umbaumaßnahmen profitieren. Dort ziehen Handwerker für 66 000 Euro schallschluckende Decken in den Klassenräumen ein. So soll die Akustik deutlich verbessert werden. Hinzu kommen neue Bodenbeläge für weitere 60 000 Euro.

Ein vergleichsweise günstiges Unterfangen ist die Erneuerung der Außentreppe an den WC-Anlagen der Pastor-Jacobs-Schule. 20 000 Euro hat die Stadt dafür im Budget vorgesehen.

(RP)