1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Die "Alte Weinschenke"

Meerbusch : Die "Alte Weinschenke"

Im 19. Jahrhundert hatte die Lanker Bevölkerung zwei zentrale Anlaufpunkte: Die Stephanuskirche und die Weinschenke am Markt. Inmitten von Feldern gelegen, lockte sie nicht nur Besucher aus der Nähe an.

Bei reichlich Bier und Wein wurde in der Traditionsgaststätte insbesondere nach dem Kirchgang von der Dorfbevölkerung gefeiert. Damals war der Komplex wesentlich größer als heute. Die Außengastronomie zog sich bis zum Parkplatz an der Gonellastraße. Das zweigeschossige Hauptgebäude aus dem Jahr 1850 steht unter Denkmalschutz, weil es die historisch-gastronomische Entwicklung in Lank dokumentiert. Zudem sei die Fassade sehr harmonisch aufgebaut und ebenfalls ein wichtiges Zeitzeugnis. Der Rest des Komplexes, zu dem noch Nebengebäude und riesige Weinkeller gehören, ist noch nicht geschützt. Unten, in den unterirdischen Gängen, wurden edle Weine gelagert und auf Flaschen gezogen. Eine Küche, die nicht im heutigen Hauptgebäude untergebracht war, gehörte ebenso zu dem Gebäudekomplex. In den Sälen hielt nicht nur die Dorfbevölkerung große Feiern ab — auch der ehemalige Bundespräsident Theodor Heuss folgte dem guten Ruf des Hauses. Seit März steht die "Alte Weinschenke" leer. ESTHER MAI

Morgen Die Pfarrkirche St. Nikolaus in Osterath

(RP)