1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Der "Verein engagiert" aus Meerbusch hilft Menschen in der Corona-Krise

Meerbusch in der Corona-Krise : Einkaufsservice wieder stärker gefragt

Der „Verein engagiert“ aus Lank-Latum bringt sich bei mehreren sozialen Projekten ein. Speziell die Hilfe für Senioren, die in der Corona-Krise ihr Haus nicht verlassen wollen, wird aktuell wieder häufiger in Anspruch genommen.

Die Corona-Infektionszahlen in Deutschland steigen täglich. Zuletzt ist ein 77-jähriger Mann aus Meerbusch an den Folgen einer Infektion mit dem Virus verstorben. Wegen der erhöhten Ansteckungsgefahr versuchen viele ältere Menschen, die zur Risikogruppe gehören, Kontakte zu anderen Menschen zu vermeiden. Doch auch diese Senioren benötigen Dinge für den täglichen Bedarf. Und nicht alle haben Familienangehörige, Nachbarn oder Bekannte, die den Einkauf für sie übernehmen.

Deshalb erlebt der Einkaufsservice des „Verein engagiert“ momentan wieder eine deutlich verstärkte Nachfrage. „Man merkt, dass jetzt wieder mehr Menschen Angst haben, vor die Tür zu gehen. Diesen Leuten möchten wir mit unserem Service in dieser schweren Zeit unterstützen“, sagt Alexander Gronwald. In seiner Funktion als erster Vorsitzender des „Verein engagiert“ hatte er Mitte März während des ersten Lockdowns die Hilfsaktion in Lank-Latum gestartet. Zahlreiche ehrenamtliche Jugendliche erledigen seitdem Einkäufe für ältere und kranke Menschen. Inzwischen wurde der Service auch auf die Stadtteile Osterath und Büderich ausgeweitet.

Die „Kunden“ dürften alles ordern, was im Supermarkt erhältlich ist, aber auch Dinge wie Briefmarken oder Zeitschriften. Alkoholische Getränke und Tabakwaren dürfen hingegen nicht auf der Einkaufsliste auftauchen. „Das liegt daran, dass unsere freiwilligen Helfer fast alle minderjährig und zwischen zehn und 18 Jahre alt sind“, erklärt Gronwald. Mehr als 200 Einkäufe sind es bisher gewesen – und die Tendenz ist steigend.

Trotzdem ist Gronwald davon überzeugt, dass viele Senioren das Angebot noch gar nicht kennen. „Einige ältere Leute leben ganz alleine und sind nicht im Internet aktiv. Daher werden sie gar nicht auf den Einkaufsservice aufmerksam. Da würden wir uns von der Stadt mehr Unterstützung wünschen, dass sie die ältere Generation besser informiert“, sagt Gronwald.

Der „Verein engagiert“ ist auch noch in weiteren sozialen Bereichen aktiv. Ab sofort unterstützt er jeden Freitag in Lank-Latum die Meerbuscher Tafel beim Auf- und Abbau sowie beim Verteilen der Waren. „Die Tafel verfolgt ähnliche Ziele wie wir, deshalb freuen wir uns, ihnen ein wenig unter die Arme greifen zu können“, sagt Gronwald. Kurz zuvor hatten die ehrenamtlichen Helfer den Naturschutzbund (Nabu) Meerbusch bei der Apfelernte in Ilverich unterstützt und hunderte Äpfel an die umeliegenden Seniorenheime gespendet.

„Um die Jugendlichen dauerhaft bei der Stange zu halten, ist es wichtig, sich immer wieder an neuen Projekten zu beteiligen“, weiß Gronwald. In der Spitze waren es mehr als 100 Jungen und Mädchen, die sich ehrenamtlich beim „Verein engagiert“ einbrachten. Inzwischen hat sich die Zahl wieder bei rund 70 eingependelt. „Dadurch, dass die Kinder wieder täglich in die Schule müssen, fehlt einigen einfach auch die Zeit“, sagt Alexander Gronwald. „Aber dafür haben wir volles Verständnis.“