1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Der Meerbuscher Tennisverein TC Strümp hat Fördergelder vom Land bekommen

Sport in Meerbusch : TC Strümp plant zwei Großprojekte

Mit Fördergeldern des Landes NRW will der TC Strümp eine Flutlichtanlage und eine neue Bewässerungsanlage finanzieren. Mitte Juli richtet der Tennisverein außerdem erstmals ein Ranglistenturnier für Jugendliche aus.

Mehrere Wochen herrschte auf der Anlage des Tennisclubs Strümp eine gespenstische Stille. Ihren Lieblingssport auszuüben, war für die knapp 330 Mitglieder bis Mitte Mai auf Grund der Corona-Pandemie nicht erlaubt. Hinter den Kulissen stand die Arbeit des Vorstands jedoch alles andere als still. Inmitten der Corona-Krise initiierte er gleich zwei Großprojekte zur Sanierung und Modernisierung der Anlage an der Fritz-Wendt-Straße. Möglicherweise schon zur kommenden Saison wird der Klub eine Flutlichtanlage und neue Bewässerungsanlage bekommen.

Der TC Strümp (TCS) profitiert dabei vom Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen „Moderne Sportstätte 2022“, bei dem insgesamt 300 Millionen Euro für Sportvereine zur Verfügung gestellt werden. Auch andere Meerbuscher Klubs haben sich um Fördergelder beworben. Der FC Adler Nierst (63.000 Euro für ein neues Dach des Vereinsheims) und der Windsurfing Club Meerbusch (12.000 Euro für eine Photovoltaikanlage) wurden bereits berücksichtigt.

 „Wir waren in unseren Planungen schon recht weit fortgeschritten. Und dann kam Corona“, berichtet TCS-Geschäftsführer Tim Kleinevoss. Ein Verschieben der Projektanträge sei aber nicht in Frage gekommen. „Das Förderprogramm bietet uns als kleiner Verein die einmalige Möglichkeit, diese beiden Projekte anzugehen. Ohne den NRW-Zuschuss wäre das für uns nicht stemmbar.“

Persönliche Treffen waren wegen der Kontaktbeschränkungen jedoch nicht möglich. Deshalb glühten in den vergangenen Wochen die Smartphones und Notebooks der Vorstandsmitglieder. Die Sitzungen fanden per Videokonferenz statt. Um die satzungsmäßig notwendige Zustimmung der Mitglieder zu den Projekten zu erhalten, wurde sogar eine außerordentliche Mitgliederversammlung virtuell abgehalten. „Wir waren begeistert, wie viele Mitglieder sich online zugeschaltet haben“, sagt der erste Vorsitzende, Philipp Blumentrath. „Das war uns sehr wichtig, denn wir wollten eine möglichst breite Unterstützung für diese Projekte.“ Läuft alles glatt, könnten die Arbeiten schon im Herbst starten.

Auch in anderen Bereichen habe die Pandemie beim TCS eher Energie freigesetzt als blockiert, berichtet Sportwartin Marion Martin. „Mehrere Mannschaften haben nach der Wiedereröffnung mit kleineren Sponsorenprojekten dazu beigetragen, dass unsere Anlage schöner wird.“ So wurde in Eigeninitiative der Geräteschuppen neu gestrichen, eine neue Beleuchtung für die Terrasse installiert und die Ballwand von Brennnesseln befreit. „Wir haben in der Zwangspause alle gemerkt, wie wichtig uns der Sport und das Vereinsleben ist“, so Martin.

Um noch mehr Mitlieder zu gewinnen, gewährt der TC Strümp allen Neumitgliedern einen Rabatt von 50 Prozent auf die diesjährige Jahresmitgliedschaft. „Corona hat bei vielen Menschen sichtbare Spuren im Portemonnaie hinterlassen, deswegen bieten wir diese attraktive Regelung an“, sagt Blumentrath.

Vom 13. bis zum 17. Juli ist auf der Anlage des TC Strümp außerdem ein neues Jugendturnier geplant, bei dem in den Konkurrenzen U12, U14, U16 und U18 um Ranglistenpunkte gespielt werden soll. „Wir haben aktuell fünf Jugendliche in der deutschen Rangliste. Unsere Nachwuchsteams spielen nahezu durchgängig in der jeweils höchstmöglichen Liga. Da lag es nahe, ein attraktives Turnier auf heimischer Anlage zu organisieren“, erklärt Jugendwart Michael Schlageter. Anmeldungen sind bis 11. Juli per E-Mail an frederik@bruetzel.com oder im Internet über mybigpoint.tennis.de sowie tvn.liga.nu möglich.