Hundesitter in Meerbusch: Der Gassi-Geher

Hundesitter in Meerbusch: Der Gassi-Geher

Jürgen Markus aus Lank-Latum hat einen Hunde-Gassi-Service gegründet. Bis zu zehn Hunde kann er am Tag ausführen.

Eigentlich ist Jürgen Markus professioneller Fotograf. Er ist viel auf Bällen und Karnevalspartys in der Region unterwegs, um Porträtfotos zu machen, betreibt auch ein eigenes Fotostudio in Lank. Seit neuestem ist er aber auch „Dog-Walker“, bietet seinen Hunde-Gassi-Service an.

Und hier ist der Name Programm: „Geh mal Gassi“ heißt die Firma, die Markus (55) gegründet hat und die ihn nun fast jeden Tag an die frische Luft bringt. Denn Markus, selbst Besitzer von drei Hunden, führt die Hunde seiner Kundschaft spazieren.

Jeden Tag, wenn die es wünschen, holt er seine Kunden-Hunde zu Hause ab, lädt sie in sein großes Auto und fährt zum Rhein. Mal nach Mönchenwerth und Lörick, mal nach Lohausen. Mindestens anderthalb Stunden geht er dann mit Komet, Quino, Matteo oder Charly laufen. Maximal zehn Hunde schafft er bei einem Gassi-Gang. Immer mit dabei: Basti (11), Paula (12) und Bonny (16), die eigenen drei Hunde, die absolut verträglich sind.

Normalerweise sind die KundenHunde angeleint, aber der eine ist schon mal so brav, dass er zwischendurch auch mal frei laufen darf. Heute ist Matteo, ein eleganter Weimarer, erst das dritte Mal dabei. „Den lasse ich noch nicht frei laufen.“ Nichts wäre schlimmer, als wenn einem Dog-Walker der Hund ausreißt.

Aber Jürgen Markus passt gut auf. Alle Hunde, nicht nur die eigenen, hören gut auf ihn, wenn er mit klarer Stimme ruft und sie anschließend lobt. Dass es mal zu Kebbeleien mit anderen frei laufenden Hunden kommt, bleibt nicht aus, wird aber immer schnell gelöst.

  • Geschwindigkeitsbegrenzung in Meerbusch : Lank: Fahrradweg sorgt für Verwirrung

Aber auch untereinander müssen sich die Tiere aneinander gewöhnen. Drei nicht kastrierte Rüden, allesamt Alphatiere, knurren sich schon mal an, werden eifersüchtig, schnappen kurz – aber dann ist auch wieder gut. „Wir haben manchmal so viel Spaß miteinander, dass ich ganz die Zeit vergesse“, erzählt Jürgen Markus, der sich selbst als hundeverrückt bezeichnet. So kann es auch schon mal passieren, dass ein Gassi-Gang plötzlich drei Stunden dauert,obwohl er nur 90 Minuten gehen wollte.

Pro Gassi-Gang nimmt Markus 23 Euro, er vereinbart aber auch Pauschalpreise, falls jemand eine Woche bucht. Mit seiner Gebühr bewegt sich der Hunde-Liebhaber auf dem Niveau aller anderen Hundesitter im Meerbuscher Umland, mit denen er gut bekannt ist. Ab und zu werde er sogar von den „Kollegen“ gefragt, ob er die Urlaubsvertretung für sie übernehmen könne.

Seinen Job als professioneller Fotograf übt der Düsseldorfer mit Wahlheimat in Lank nach wie vor aus. Abi-Bälle, Karnevalssitzungen, aber auch Shootings mit Hunden in seinem Studio sind sein fotografischer Alltag. Weil sich die Arbeit in den vergangenen Jahren aber vor allem durch die Handyfotografie geändert hat, wollte er sich ein zweites Standbein suchen. Und hat es bei den Hunden gefunden.

Bevor er aktiv werden durfte, musste er sich im Veterinäramt melden und genau erklären, dass er weiß, was er tut. Sein Hundesachverstand wurde abgefragt, es ging um Gesundheit und Hygiene. Außerdem absolvierte Markus eine Schulung in einer Kölner Hundeakademie. Über Tierärzte und Flyer machte er Werbung für sich und kam so zu den ersten Kunden. Mittlerweile hat sich sein Job herumgesprochen, so dass er Aufträge aus Meerbusch und Düsseldorf bekommt.

Und weil Jürgen Markus die Tiere so sehr liebt, engagiert er sich auch im Tierschutz und ist in Meerbusch als Hundebeauftragter aktiv. Damit ist er der Ansprechpartner, wenn Hunde gefunden oder vermisst werden.

Mehr von RP ONLINE