Partens for Future und BUND laden ein Demonstration für Frieden und Klimaschutz

Büderich · Die Organisatoren fordern nicht nur Frieden in der Ukraine, sondern auch, dass Deutschland sich aus der Abhängigkeit von autokratischen Staaten befreien und auf moderne Energielösungen setzen soll.

 Andrea Blaum vom BUND ruft zur Demonstration auf.

Andrea Blaum vom BUND ruft zur Demonstration auf.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

(dsch) Unter dem Titel „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft. Für Frieden und Klimagerechtigkeit“ protestiert die „Parents for Future“-Gruppe aus Meerbusch zusammen mit der Ortsgruppe des BUND am Freitag, 25. März, ab 16 Uhr, für Frieden und Klimagerechtigkeit.

Mit großer Sorge und Solidarität mit den Betroffenen blickt das Organisationsteam auf Putins Krieg in der Ukraine. Menschen überall auf der Welt setzen sich für Frieden und Schutz der Menschen in der Ukraine ein. Das können die Meerbuscher – wie bereits am Rosenmontag, damals im Meerbad-Park – nun erneut gemeinsam in ihrer Stadt tun.

Andrea Blaum, Vorsitzende der BUND-Ortsgruppe, sagt: „Die gegenwärtige Krise zeigt aber auch, wie dringend wir uns aus der Abhängigkeit von fossilen Energie-Importen befreien müssen, die wir vor allem aus Autokratien beziehen. Wir müssen möglichst schnell raus aus Kohle, Öl und Gas. Mit einem Investitionsprogramm müssen wir in einer neuen Geschwindigkeit hinein in Energieeffizienz und eine Verkehrswende.“ Daher wollen beide Gruppen einen möglichst großen Kreis von Schulen, Kirchen und Vereinen aus Meerbusch gewinnen, die diese Ziele und Forderungen ebenfalls unterstützen.

Geplant ist Folgendes: Alle Mitstreiter für Frieden und Klimawende versammeln sich Corona-konform am Freitag, 25. März um 16 Uhr, am Deutschen Eck, Düsseldorfer Straße 116. Anschließend zieht ein Demonstrationszug zu Fuß die Düsseldorfer Straße entlang. Ziel ist der Dr.-Franz-Schütz Platz, wo die Verantwortlichen ein kurzes Abschlussstatement abgeben sowie den Bürgern die Möglichkeit geben wollen, sich zu informieren, wo und wie man sich in Meerbusch engagieren kann. Wegen der steigenden Corona Zahlen weisen die Veranstalter darauf hin, dass das Tragen von Masken begrüßt wird und Abstandsregeln eingehalten werden sollen.