1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Das Jahr der Bagger

Meerbusch : Das Jahr der Bagger

Letzter Abschnitt der L137-Sanierung, Deichbau, neue Kitas, DSL-Leitungen und der Strümper Sportplatz: Das Neue Jahr in Meerbusch wird durch viele Baustellen geprägt sein.

Mediothek, Bürgerhaus Lank und Wertstoffhof Strümp sind fertig — trotzdem wird den Bürger das Bild von Baustellen auch 2011 erhalten bleiben. Hier eine Übersicht, was die Meerbuscher im Neuen Jahr erwartet:

Sportplatz Strümp Geld für den Bau des Kunstrasenplatzes, der 100-Meter-Laufbahn und des Umkleidegebäudes neben dem Meerbusch-Gymnasium steht bereit. Der genaue Beginn der Bauarbeiten ist allerdings noch nicht terminiert.

Deichsanierung Zwischen April und Oktober wird der Deich zwischen Langst-Kierst und Krefeld Uerdingen im zweiten Jahr in Folge zur Riesen-Baustelle. Im Herbst soll der neue Hochwasserschutz weitestgehend fertig sein. 2011 wird auch die geplante Sanierung von 2,5 Deichkilometern bei Büderich vorbereitet, die Hauptarbeiten beginnen dort dann 2012.

Straßenbaustelle Am 10. Januar wird der letzte Bauabschnitt der Sanierung der L137 (Dorfstraße/Necklenbroicher Straße) in Angriff genommen. Dann bekommt die Moerser Straße auch eine Linksabbiegespur in die Büdericher Allee. An der Post werden Parkplätze wegfallen. Im Mai sollen die Arbeiten (und die Zeit der Umleitungen) beendet sein.

Ostara Der Bebauung der Ostara-Brache mit Edeka-Frischemarkt und 200 Wohnungen ist von CDU und Grünen beschlossen. Nun laufen die Feinabstimmungen mit dem Investor Carat. Auch zwei wichtige Grundstücke fehlen noch. Ob bereits in diesem Jahr Bagger anrollen können, ist noch unklar.

Böhlerstraßen-Ausbau Der Anschluss der Böhlerstraße an die A52-Auffahrt Büderich sollte bereits im September 2009 stattfinden. Das Problem ist, dass das Projekt von Düsseldorf und Meerbusch gemeinsam gestemmt und je zur Hälfte finanziert werden muss. Nun erklärt die Rathaus-Koalition in der Landeshauptstadt, dass sie 2011 Geld für Planung und Bau bereitstellen wolle. Die von Düsseldorf angepeilten Summen liegen allerdings noch deutlich unter dem Betrag, den die Meerbuscher Verwaltung für realistisch hält.

K9n Die Kreisstraße 9n soll Strümpern — und speziell den Bürgern im Neubaugebiet Strümper Busch — die Fahrt auf die A57 (Anschlussstelle Bovert) erleichtern. Bevor gebaut werden kann, muss allerdings noch ein faunistisches Gutachten fertig werden. Dieses listet auf der geplanten Baustrecke lebende, bedrohte Tierarten (wie etwa Fledermäuse) auf. Das Gutachten soll im Sommer vorliegen.

DSL-Ausbau Die letzten etwa zehn Prozent des Stadtgebiets, in denen immer noch keine schnellen Internetanschlüsse verfügbar sind, sollen in den kommenden Monaten versorgt werden. Das sieht ein Vertrag zwischen Stadt und Telekom AG vor. Betroffen sind Teile der Rheingemeinden und von Bösinghoven.

Straßenbeleuchtung In diesem und dem nächsten Jahr werden reihenweise Laternen an Meerbuscher Straßen erneuert. 2,4 Millionen Euro investiert die Stadt in etwa 1000 sparsamere Lampen und neue Laternenmasten.

Ärztehaus Bereits in den nächsten Wochen soll das neue Ärztehaus an der Düsseldorfer Straße in Büderich mitsamt einem 600 Quadratmeter großen Biomarkt eröffnen.

(RP)