1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Das Gefallenen-Denkmal in Nierst wird saniert

Meerbusch : Das Gefallenen-Denkmal in Nierst wird saniert

Der Bürgerverein hat bereits einen Kostenvoranschlag eingeholt und hofft auf eine Förderung durch die Untere Denkmalbehörde.

Dem Denkmal für die Gefallenen aus dem Ersten und dem zweiten Weltkrieg fehlt zurzeit das Messing-Schwert. "Darauf haben mich schon viele angesprochen", sagt Hans-Wilhelm Webers, Vorstandsmitglied des Nierster Bürgerverein. Das Schwert sei jedoch nicht etwa gestohlen worden, wie Bürger befürchteten, sondern es liegt zur Restaurierung bei einem Steinmetz. Denn das Gefallenen-Denkmal an der Stratumer Straße soll saniert werden.

Das Denkmal erinnert an die Gefallenen aus dem Ersten Weltkrieg, deren Namen auf dem Metallschwert zu lesen sind. Auf zwei Bodenplatten neben dem Gedenkstein sind außerdem die Namen der Kriegsgefallenen aus dem Zweiten Weltkrieg aufgelistet. Weil die beiden Erinnerungssteine und Schwert verwittert und die Namen kaum noch lesbar waren, soll das gesamte Denkmal nun generalüberholt werden, um weiterhin angemessen an die Verstorbenen erinnern zu können.

Einen Kostenvoranschlag hat der Bürgerverein bereits eingeholt. Für die Summe von rund 3000 Euro hoffen die Nierster auf eine Förderung der Unteren Denkmalbehörde.

(RP)