1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Corona-Krise Meerbusch: Café Anna in Osterath schließt nach 15 Jahren

Corona -Krise in Meerbusch : Annas Bistro Café in Osterath schließt Ende November

Ende November wird das Traditionscafé infolge der Corona-Krise schließen. Der Inhaber sucht aktuell noch nach einem geeigneten Nachfolger, der das Lokal übernehmen könnte.

Nach 15 Jahren ist im Osterather Traditionslokal Annas Bistro Café Ende November Schluss. Ein Grund für die Aufgabe sei die anhaltende Corona-Krise, wie Inhaber Manfred Onnertz berichtet.

Onnertz zog sich bereits vor zwei Jahren aus dem Tagesgeschäft zurück, ließ das Café aber seinen Mitarbeitern zuliebe weiterlaufen, die dann selbstständig den Betrieb vor Ort organisierten. „Das hat wunderbar funktioniert“, berichtet Onnertz, „dann fing es aber mit Corona an.“ Wie bei vielen anderen Gastronomien machten der Shutdown und die Corona-Verordnungen einen rentablen Betrieb des Cafés schwer. Früher seien viele Gruppen in das Café gekommen, regelmäßig habe es dort Klassentreffen gegeben. Das ist nun aber nicht mehr beziehungsweise nur noch unter der Einhaltung hoher Auflagen möglich.

Entsprechend sei der Betrieb in Zukunft nur dann rentabel gewesen, wenn Onnertz wieder selbst im Café gearbeitet hätte, was er aber nicht mehr wollte. Deshalb hat er sich nun entschieden, Ende November den Betrieb zu beenden. Sehr zum Leidwesen seiner Kunden, die ihm bereits mehrfach ihr Bedauern über das baldige Ende des Traditionscafés bekundet hätten. Für sie und seine Mitarbeiter täte ihm das Ende sehr Leid, er selbst habe in den vergangenen zwei Jahren jedoch bereits genügend Zeit gehabt, um das Kapitel nun abschließen zu können.

Vielleicht ergibt sich damit aber auch für jemand anderes die Chance, ein neues Kapitel zu beginnen. Denn Onnertz sucht aktuell nach einem möglichen Nachfolger, der das Café zum 1. Dezember übernimmt. Einige Interessenten hätten sich bereits bei ihm gemeldet, so der Inhaber. Das Lokal solle im Fall eines Inhaberwechsels aber auf jeden Fall ein Café bleiben.

Annas Bistro Café ist nicht das erste Meerbuscher Lokal, das in diesem Jahr seinen Betrieb einstellt. Vor einigen Monaten schloss bereits der Rheinhof in Büderich – gerade einmal ein halbes Jahr nach der Eröffnung – da nach der Wiedereröffnung nach dem Shutdown die Kunden ausblieben. Ende September schloss zudem die Eisdiele Schleckeria. Der Grund dafür war aber nicht in der Corona-Krise, sondern der Umzug der Inhaberin, die Meerbusch aus persönlichen Gründen verlassen wollte.