1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Corona-Krise in Meerbusch: Was wird aus den Schützenfesten im September?

Corona-Krise in Meerbusch : Meerbuscher Schützen hoffen auf ihre Feste im September

Mit dem Oktoberfest in Lank und dem Schützenfest in Osterath sind zwei größere Veranstaltungen im September in Meerbusch geplant.

Bis zum 31. August soll es in Deutschland keine Großveranstaltungen geben, was auch viele Feste in Meerbusch betrifft. So müssen unter anderem die Jubiläumsfeier zum 50. Geburtstag der Stadt Meerbusch sowie zum 100. Ehrentag des Spielmannszugs Lank-Latum ausfallen. Auch das Büdericher Schützenfest ist betroffen. Bei Veranstaltungen nach August ist dagegen noch völlig unklar, ob und wie diese stattfinden können. Das bestätigt auch die Aussage des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU), der sich aktuell kein Oktoberfest in diesem Jahr in München vorstellen kann. Zwar gehören die Feste in Meerbusch zu einer anderen Größenordnung, doch die Unsicherheiten bei den Veranstaltern sind ähnlich.

Der Heimat- und Schützenbund Osterath hält zunächst an seinem Schützenfest, das am vorletzten Septemberwochenende stattfinden soll, fest. „Wir planen vorerst weiter“, sagt Martin Sassen. Noch habe man eine Weile Zeit, bis eine endgültige Entscheidung fallen müsse. Doch spätestens im Juni brauche man Klarheit, um die entsprechenden Vorbereitungen durchführen zu können. Die Gesundheit der Gäste habe jedoch immer Vorrang, sodass man im Zweifel lieber das Fest absage, anstatt jemanden zu gefährden. Das geplante Stickeralbum der Schützen soll aber unabhängig vom Fest erscheinen. „Dann gäbe es bei einer Absage zumindest etwas“, so Sassen.

Auch die Sankt-Sebastianus-Schützen in Lank-Latum planen Ende September eine Veranstaltung, nämlich ihr Oktoberfest. Ein Großteil der Vorbereitungen wie die Organisation von einem passenden Zelt sowie dem musikalischen Programm war bereits vor Beginn der Corona-Krise abgeschlossen, wie der zweite Geschäftsführer Andreas Harms berichtet. „An dem Termin halten wir auch erst einmal fest“, sagt Harms. Auch dort hofft man, im Verlauf der kommenden Wochen mehr Klarheit und Planungssicherheit zu bekommen. Für die Schützen hat der Termin insoweit auch eine besondere Bedeutung, weil man im Rahmen des Oktoberfests das Vogelschießen nachholen will, das eigentlich für Juni geplant war und definitiv ausfallen muss. Aber natürlich geht es auch im Kosten. Während die Osterather Schützen noch nicht in Vorleistung gegangen sind, haben die Lanker Schützen bereits Geld investiert. Ob und wie viel sich davon bei einer Absage zurückerstatten lasse, sei unklar, berichtet Andreas Harms.