Meerbuscher Bäckerin Canan Kufer ist die Frau der Kekse und Küchlein

Vor fünf Jahren hat Canan Kufer ihre süße Geschäftsidee umgesetzt und sich in Osterath mit dem Back- und Kochstudio „Cook & Cookies“ selbstständig gemacht. Dort zaubert sie vom Flamingo bis zum Bikini die verrücktesten Keksformen.

 Canan Kufer hat sich mit ihrem Koch- und Backstudio „Cook & Cookies“ einen Traum erfüllt. Ihre handgemachten Meerbuscher Naschereien sind mittlerweile so begehrt, dass sie nicht nur Privatleute, sondern auch internationale Unternehmen beliefert.

Canan Kufer hat sich mit ihrem Koch- und Backstudio „Cook & Cookies“ einen Traum erfüllt. Ihre handgemachten Meerbuscher Naschereien sind mittlerweile so begehrt, dass sie nicht nur Privatleute, sondern auch internationale Unternehmen beliefert.

Foto: Verena Bretz

Die Rührmaschinen im Osterather „Cook & Cookies“-Studio stehen montags normalerweise still, der Backofen bleibt kalt. Inhaberin Canan Kufer hält sich diesen Tag frei, um Termine zu organisieren, Angebote zu schreiben und die Buchhaltung zu machen. Aber nun hat sie spontan doch ein paar Schoko-Orangen-Cupcakes gebacken. „Ach, darauf hatte ich gerade irgendwie Lust“, sagt die 50-Jährige, während sie die noch lauwarmen Küchlein mit einer Suisse-Meringue-Creme verziert. „Schoko und Orange sind einfach eine wunderbare Kombination.“

Canan Kufer, die in zwei Genuss-Kulturen lebt – in der deutschen und in der türkischen – schmeckt die Aromen und riecht die Düfte, wenn sie nur davon spricht. „Dann stelle ich mir vor, wie das zusammen harmonieren könnte, und kreiere meine Rezepte“, sagt sie. „Ein reines Ausprobieren.“ Sie bedauert, dass in Deutschland das Backen doch meist mit Geburtstag und Weihnachten in Verbindung gebracht wird. „Dabei ist Backen mehr als Sahnetorte. Es gibt auch Teegebäck oder pikantes Gebäck.“

 Fische und Bäume aus Keksteig – sogar Einhörner sind möglich.

Fische und Bäume aus Keksteig – sogar Einhörner sind möglich.

Foto: Verena Bretz

Würzige Kekse etwa, mit Parmesan, glatter Petersilie, Rosmarin und Pfeffer, die schmecken gut zu Champagner, hat sie festgestellt. Die meisten Leckereien, die ihr Osterather Studio verlassen, sind allerdings süß. „Aber mir ist es wichtig, dass dabei nie der Zucker im Vordergrund steht, sondern beispielsweise die Himbeere, die Orange oder die Schokolade.“ Auch mit Dattelsüße experimentiere sie gerne.

Um ihr Wissen zu erweitern, macht Canan Kufer ständig Fortbildungen. Ihre Ausbildung hat sie beispielsweise bei Peggy Porschen in London gemacht. Die Konditorin, Bäckerin und Autorin vermittelt dort in Schulungen, worauf es beim Backen ankommt. „Nämlich frische Eier, gute Butter und viel Liebe.“ Ihre grundsätzliche Leidenschaft fürs Kochen, Backen und Genießen hätten ihr aber schon ihre Mutter und die Großmutter vermittelt, so Kufer. „Denen habe ich oft zugeschaut und geholfen. Mein erstes Rezeptbuch hatte ich schon als kleines Mädchen.“ Und später im Studium, da stellte Canan Kufer immer wieder fest, dass sie Bilanzen schon mal vergaß. „Aber ich habe nie vergessen, wie meine Großtante in der Türkei das Baklava geschnitten hat.“ Bis die studierte Betriebswirtin jedoch ihren Job in der Finanzbranche hinter sich lassen sollte, dauerte es. „Als meine beiden Kinder noch klein waren, habe ich angefangen, einen kulinarischen Blog zu schreiben“, erzählt sie. Der kam gut an, und so entstand die Idee, in Osterath das „Cook & Cookies“ zu eröffnen. Das war vor fünf Jahren.

 Handarbeit: Canan Kufer spritzt die Meringue-Creme auf die Cupcakes.

Handarbeit: Canan Kufer spritzt die Meringue-Creme auf die Cupcakes.

Foto: Verena Bretz

Mittlerweile hat sie viele Stammkunden, ihr Terminkalender ist gut gefüllt. In ihrem Studio veranstaltet Canan Kufer auch Kindergeburtstage, bei denen die Kinder selbst ein Menü kochen oder Kekse backen. Inzwischen wird sie von drei fest angestellten Mitarbeiterinnen unterstützt, darunter eine Konditorin und eine Köchin, und von mehreren Aushilfen. „Wir sind ein tolles Team“, schwärmt sie. „Alles Frauen und Genuss-Expertinnen.“

Zu ihren Kunden gehören Privatleute, die individuelle Kekse oder gleich komplette „Sweet Tables“ für Hochzeiten, Taufen, Geburtstage oder Baby-Shower-Partys bestellen. Dabei ist fast alles möglich: Torten, aus denen rosa Zuckerperlen und goldenen Krönchen kullern, und Kekse in Form von Bikinis, als „kleines Schwarzes“ mit Perlenkette, Flamingos, Schnurrbärte, Einhörner, Wolken und Katzen. „Wir rollen alles von Hand aus und arbeiten mit Schablonen, Pinzetten, Pinseln, individuell hergestellten Stempeln, Modellierwerkzeugen und goldener Schrift. „Das sind kleine Kunstwerke“, sagt sie. „Selbst die Schleife an der Verpackung muss richtig sitzen.“

 Das Studio liegt in einem mediterranen Hinterhof.

Das Studio liegt in einem mediterranen Hinterhof.

Foto: Heike Moellers/heike moellers

Die Kunden wissen die Mühe zu schätzen: „Ich habe einige Kunden, denen wir schon für die Hochzeit Torte und Cookies gebacken haben, und die dann wenige Jahre später wiederkommen, um die Cookies für die Taufe zu bestellen. Das berührt mich dann sehr.“ Außerdem zählen Firmen und Galerien aus dem In- und Ausland zu ihren Kunden. Für den Juwelier Pomellato etwa hat sie zuletzt zarte, glitzernde Frühlingsblumen in Keksform gebacken, für einen Yachtausstatter auf der Monaco Yachtshow kreiert sie seit fünf Jahren süße „Give Aways“, das Kosmetikunternehmen „Benefit“ bestellt seine Mitarbeitergeschenke bei „Cook & Cookies“, und das Modeunternehmen Esprit hat bei ihr einmal 1000 Cakepops in Auftrag gegeben. „Der größte Auftrag bislang waren für eine Firma 10.000 Cookies, die wir übers Jahr verteilt innerhalb Europas ausgeliefert haben“, erzählt Kufer. Sie hat auch schon Kekse passend zu einer Duftkollektion kreiert.

Wann immer sie die Zeit findet, ist Canan Kufer auf Reisen. Zuletzt war sie in Brüssel. „Für mich ist es eine Bereicherung, regionale Genüsse kennen zu lernen.“ Außerdem könne sie an keinem Keksausstecher vorbeigehen, ohne ihn zu kaufen, und bei Schokolade werde sie auch schwach. „Am liebsten die ganz dunkle.“ Die ist auch in ihren selbst kreierten „Chocolate-Chunk-Cookies“ enthalten, von denen sie immer welche da hat.

Auch daheim, bei ihrem Mann und den Kindern, zieht sie die Schürze gerne und oft an und stellt die Musik lauter. Canan Kufer: „Dann koche ich oder backe Brot und Kuchen. Mich erfüllt das mit Glück.“

„Cook & Cookies“, Meerbuscher Straße 3 in Osterath, www.cookandcookies.de