1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: CDU: Schützenbrauchtum soll Weltkulturerbe werden

Meerbusch : CDU: Schützenbrauchtum soll Weltkulturerbe werden

Der Meerbuscher Landtagsabgeordnete Lutz Lienenkämper setzt sich fürs Brauchtum ein

Die CDU-Landtagsfraktion unterstützt das Anliegen der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen, das Schützenbrauchtum als immaterielles Kulturerbe vorzuschlagen und in die "Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit" der Unesco einzutragen. In einem Antrag fordert die Fraktion die Landesregierung auf, das Anliegen der Schützen zu unterstützen. "Auch bei uns im Rhein-Kreis Neuss bereichern die in Schützenvereinen und Bruderschaften aktiven Frauen und Männer mit ihrem Bürgersinn, ihrer Heimatliebe und ihrem Gemeinschaftsgeist das Leben in unserer Heimat", betont der Strümper Lutz Lienenkämper, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion. In seinem Wahlkreis wird die Idee, das Schützenbrauchtum als immaterielles Kulturerbe vorzuschlagen, schon seit Monaten diskutiert. "Die Schützenvereine und Bruderschaften halten fest an der Tradition und gehen mit der Zeit", so Lienenkämper.

Bei rund hundert Schützenfesten im Kreisgebiet zwischen Mai und Oktober präsentiere sich das Brauchtum der Öffentlichkeit. Aber das ganze Jahr über, so der Landtagsabgeordnete, seien die Schützenvereine und Bruderschaften für ihre Mitglieder aktiv, engagierten sich für caritative Zwecke und seien vorbildlich im Bereich der Jugendförderung. Mit dem Antrag zur Aufnahme in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes sollen diese Werte, die Traditionen und die Kultur geschützt werden. Dies ist die zentrale Aufgabe des Unesco-Übereinkommens, welches weltweit das vorhandene "traditionelle Wissen und Können" erhalten soll.

(RP)