Meerbusch Büderichs verwunschene Ecke

Meerbusch · Das religiös-historische Ensemble zwischen Dyckhof, Siebenschmerzensweg und Niederdonker Kapelle ist ein Lieblingsort für diejenigen, die Ruhe in der Natur suchen.

 Gut Dyckhof mit der charakteristischen barocken Haube wurde erstmalig 1393 in einer Neusser Urkunde erwähnt.

Gut Dyckhof mit der charakteristischen barocken Haube wurde erstmalig 1393 in einer Neusser Urkunde erwähnt.

Foto: U. Dackweiler, T. Karrasch, L. Kreuzmann
 Am Ende des Siebenschmerzensweg steht die Niederdonker Kapelle "Maria in der Not". Dem Volksmund nach war sie einst eine Einsiedlerklause.

Am Ende des Siebenschmerzensweg steht die Niederdonker Kapelle "Maria in der Not". Dem Volksmund nach war sie einst eine Einsiedlerklause.

Foto: Lisa Kreuzmann
Meerbusch: Büderichs verwunschene Ecke
Foto: Angelika Kirchholtes
 Bronzeplastiken von Kurt Zimmermann säumen den Siebenschmerzensweg (Mitte). Wilhelm Hanebal schuf die Werke auf dem Kreuzweg rund um Gut Dyckhof (l.).

Bronzeplastiken von Kurt Zimmermann säumen den Siebenschmerzensweg (Mitte). Wilhelm Hanebal schuf die Werke auf dem Kreuzweg rund um Gut Dyckhof (l.).

Foto: kir
(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort