1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Büderich: Neuer Chef der Schützen

Meerbusch : Büderich: Neuer Chef der Schützen

Peter Gröters soll auf den verstorbenen Hans-Georg Bodewig folgen.

Es ist ihnen nicht leicht gefallen — aber die Büdericher Schützen der Sankt-Sebastianus-Bruderschaft haben einen "sehr würdigen" Nachfolger für ihren im September verstorbenen Präsidenten Hans-Georg Bodewig gefunden. Das Ergebnis: "Peter Gröters hat sich bereit erklärt, das Amt des Präsidenten zu übernehmen", konnte Werner Jung, stellvertretender Vorsitzender der Bruderschaft, verkünden.

Bei ihrer Schützenversammlung in der Gaststätte "Grotenburg's Börker Brauhaus" stellte der versammelte Schützenvorstand Peter Gröters den Anwesenden als Kandidaten vor. Der Saal mit mehr als 100 Schützen reagierte sofort: Minutenlanger Applaus für einen Mann, der "das Schützenwesen im Herzen trägt".

Der 53-Jährige ist beliebt — und alles andere als ein Unbekannter. Seit mehr als 35 Jahren ist der zweifache Vater Mitglied der Jägerkompanie Eintracht, seit 1999 ist der Malermeister im Vorstand als Archivar aktiv. Mit seiner Ehefrau Marianne führte er das Regiment schon 2008 als Schützenkönig an. Zudem spielt Peter Gröters in der Coverband "Blue Sky" und bringt sich in der Büdericher Feuerwehr seit 36 Jahren ehrenamtlich ein. Bei so vielen Beschäftigungen fiel es ihm nicht leicht, das arbeitsintensive Amt zu übernehmen.

  • Meerbusch : Parade mit Pelzmütze
  • Meerbusch : Heide-Kompanie wird 100
  • Meerbusch : Michael Kunze ist König

"Mein Herz sagte 'Ja', mein Verstand sagte 'Nein'", so Gröters. Doch der Vorstand habe nicht locker lassen — und daher habe er "das Herz über den Verstand siegen lassen." "Ich habe schlaflose Nächte hinter mir", gestand der designierte Präsident der Büdericher Sankt-Sebastianus-Bruderschaft freimütig ein. Er wisse nur zu gut, dass ein Präsident nicht nur repräsentativ tätig sei, sondern auch eine Menge Arbeit hinter den Kulissen auf ihn warte.

"Und in die riesigen Fußstapfen von Hans-Georg Bodewig zu treten, ist nicht leicht", sagte Peter Gröters. Ein Vorteil für ihn: Bereits als junger Mann bekam er so einiges vom Präsidentenamt mit. Schon sein Vater Josef Gröters führte von 1976 bis 1999 als Vorstandschef die Bruderschaft an. "Wir haben mit Peter einen sehr tollen Menschen gefunden", lobte Werner Jung.

Dass unter der Leitung von Peter Gröters nun große Veränderungen im Büdericher Schützenwesen eingeleitet werden, konnte der designierte Präsident ausschließen. "Vielleicht werden wir Kleinigkeiten ändern, aber da müssen wir noch überlegen", so Gröters.

Gewählt wird Peter Gröters am 27. Januar auf der Jahreshauptversammlung der Büdericher Sankt-Sebastianus-Bruderschaft. Bei dieser Wahl werden auch Harald Kleutges (Zweiter Geschäftsführer), Gerd van Vreden (Schatzmeister) sowie Herbert Richter (Regimentschef) zur Wiederwahl antreten. Für Peter Gröters soll Wolfgang Witsch aus der Jägerkompanie Eintracht auf die Position des Schützen-Archivars nachrücken.

(RP)