Meerbusch: Bösinghoven verliert seine Postagentur

Meerbusch: Bösinghoven verliert seine Postagentur

Die rund 2300 Bürger in Bösinghoven müssen ab April voraussichtlich ohne Postagentur auskommen. Der Kiosk an der Bösinghovener Straße 21, der bisher als Partner der Post die entsprechenden Leistungen angeboten hat, schließt Ende des Monats. Das wurde jetzt im Hauptausschuss bekannt.

Die Post "bemühe sich" laut Verwaltung gerade, einen Ersatz im Ort zu finden. Wie intensiv diese Bemühungen sind, ist von außen schwer einzuschätzen, da der Gelbe Riese bereits 2003 versucht hatte, die örtliche Postagentur ersatzlos zu streichen. Damals hieß es von Seiten der Post, eine Filiale sei an der Bösinghovener Straße "nicht mehr relevant".

Bürgermeister Dieter Spindler hatte dies damals scharf kritisiert und erklärt, dass bei einem Verschwinden der Agentur die von der Post propagierte "ortsnahe Versorgung" ihrer Kunden gefährdet sei. Postagenturen gibt es sonst noch in Strümp, Osterath und Lank-Latum. In Büderich versucht die Post seit mehr als 1,5 Jahren neben der Postbank an der Moerser Straße noch einen Partner für einen "Service Point" in der Nähe des Deutschen Ecks zu finden – allerdings ohne Erfolg.

(RP)
Mehr von RP ONLINE