1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Bösinghoven gelingt Befreiungsschlag

Meerbusch : Bösinghoven gelingt Befreiungsschlag

Oberligist TuS Bösinghoven stoppt Abwärtstrend und fährt nach zuvor vier Niederlagen in Folge einen 3:1-Sieg gegen Hilden ein

Als der TuS kurz nach der Pause einen Eckball zugesprochen bekam, ahnte Christoph Peters bereits, was kommen wird. "Pass auf, Galli. Du machst jetzt ein Tor", kündigte Bösinghovens Manager an — und sollte Recht behalten. Stefan "Galli" Galster ließ sich nicht zweimal bitten und brachte die Ecke von Daniel Klinger per Kopf im gegnerischen Tor unter. Dieser Treffer zum 1:0 war der Grundstein für den wichtigen 3:1 (0:0)-Heimerfolg der Schwarz-Gelben gegen den VfB Hilden.

In der ersten Hälfte entwickelte sich am Windmühlenweg zunächst eine zähe Partie. Die 200 Zuschauer bekamen auf beiden Seiten kaum klare Torchancen zu sehen. Überschattet wurde der erste Abschnitt von der Verletzung von Patrick Iwersen. Bösinghovens Schlussmann, der erst in der vergangenen Woche sein Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause gefeiert hatte, blieb beim Herauslaufen unglücklich im Rasen hängen und knickte weg. Der 24-Jährige wurde mit Verdacht auf Achillessehnenriss sofort ins Krankenhaus gebracht. "Das tut mir sehr leid für Patrick", so Trainer Werner Wildhagen. "Hoffen wir, dass es nicht so schlimm ist und er schnell wieder auf die Beine kommt."

  • 2:1 gegen Bremen : Hannover stoppt den Abwärtstrend
  • Lokalsport : Benrath stoppt den Abwärtstrend
  • Lokalsport : Bedburdyck kämpft gegen Abwärtstrend

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der TuS einmal mehr stark verbessert. Und dank des Treffers von Innenverteidiger Stefan Galster (55.) kam nun auch das dringend benötigte Selbstvertrauen hinzu. Nur drei Minuten nach dem 1:0 legte der TuS, bei dem der kurzfristig unter Vertrag genommene Liam Newman (19) ein ordentliches Debüt im defensiven Mittelfeld feierte, nach. Semir Purisevic verlängerte einen langen Ball per Kopf in den Lauf von Kevin Dauser, und der Torjäger hob die Kugel geschickt über den herauseilenden Torwart hinweg in die Maschen. Bösinghoven agierte nun immer druckvoller und sorgte in der 72. Minute für die Vorentscheidung. Über die linke Seite brachten Dauser und Pierre Jimenez den Ball in die Mitte zum starken Purisevic. Dieser spielte einen schönen Doppelpass mit Florian Witte und schob das Leder anschließend aus elf Metern zum 3:0 ein. Hilden warf anschließend alles nach vorne — mehr als der Anschlusstreffer durch Taoufik Baouch (77.) gelang aber nicht mehr. "Das ist ein ganz wichtiger Erfolg für uns", bilanzierte Wildhagen. "Nach einer verhaltenen ersten Hälfte haben wir nach dem Seitenwechsel richtig zugelegt. Der Sieg war verdient und gibt uns Selbstvertrauen."

(RP)