1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Biomarkt: nur knapp halb so viel Gemüse verkauft

Meerbusch : Biomarkt: nur knapp halb so viel Gemüse verkauft

Nach der Ehec-Entwarnung der Gesundheitsbehörden können Meerbuschs Gemüsehändler vermutlich durchatmen. Der Verkaufsrückgang bei Gemüse ist nicht ganz so schlimm wie erwartet. "Wir hatten in der vorletzten Woche bei Gemüse einen Rückgang von knapp 50 Prozent", sagt Hiltrud Weiers, Leiterin des "denn's Biomarkt" in Büderich an der Düsseldorfer Straße. Als die ersten Zweifel daran aufkamen, dass Gurken der Ehec-Träger seien, sei der Umsatz aber generell wieder stiegen. In der laufenden Woche habe sich das Geschäft schon beinahe wieder beruhigt.

In Strümp konnte das "Apfelparadies" an der Xantener Straße kaum einen Verlust verzeichnen. "Es war lediglich phasenweise ein wenig ruhiger. Das war aber nicht schlimm", sagt Inhaberin Tanja Schumacher. Besonders da das "Apfelparadies" mit Landwirten aus der Region zusammenarbeite, hätten die Kunden ein starkes Vertrauen in den Betrieb. Auch der "Obsthof Mertens" in Büderich an der Niederlöricker Straße atmet durch, konnte allerdings keinen großen Einbruch bei seinen Verkäufen verzeichnen. "Das liegt am großen Vertrauen der Kunden in uns", sagt Verkaufsleiterin Nadine Mertens.

(RP)