1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Benimmtrainerin aus Meerbusch vermittelt Kindern Tischmanieren

Bildung in Meerbusch : Kinder-Knigge-Kurs mit Drei-Gang-Menü

Antje Kühl, Meerbuscher Benimmtrainerin, vermittelt in lockerer Atmosphäre Verhaltens- und Ess-Manieren für Kinder. Die Neun- bis 14-Jährigen lernen etwa, dass auch Pommes mit Besteck gegessen werden.

Der mit weißem Porzellan, poliertem Besteck und glänzenden Gläsern eingedeckte Tisch schreckt die Kinder nicht ab. Allerdings warten die zwölf Neun- bis 14-jährigen ein wenig schüchtern auf das, was sie in den nächsten zwei Stunden zu sehen und zu hören bekommen werden.

„Wir sind gerne hier“, erzählen sie überzeugend und finden damit auch die Entscheidung ihrer Eltern gut, sie zum Kinder-Knigge-Kurs angemeldet zu haben. Drei der Mütter sind sich einig: „Es ist besser, wenn Verhaltensregeln von einer dritten Person und nicht von den Eltern vermittelt werden. Wir möchten vor allem, dass unsere Kinder lernen, Respekt zu haben – vor anderen Menschen und auch Dingen.“

Mit diesem Anliegen sind sie bei der Benimm-Trainerin und Stilberaterin Antje Kühl in besten Händen. Die Meerbuscherin weiß aus Erfahrung, wie sie das Vertrauen der Kinder gewinnt. Sie lockert die Atmosphäre mit einem alkoholfreien Hugo auf und gibt Hinweise, dass das elegante Glas am Stil angefasst werden muss. Flora, Sofia, Stella, Johannes, Julius, Clemens, Paul und alle anderen hören gut zu. Das passende Umfeld für diesen Knigge-Kurs hat das Team um Aziz Boulhrir und Sebastian Heinen in der „Alten Weinschenke“ am Alten Marktplatz in Lank-Latum geschaffen. Dazu passt gut der Tipp von Antje Kühl, beim Begrüßen stets Augenkontakt zu halten und zu lächeln.

  • Das Symbolbild zeigt eine nachgestellte Einbruchszene.
    Kriminalität in Meerbusch : Einbrecher schlagen in Büderich und Lank-Latum zu
  • Eine 92 Jahre alte Frau aus
    Kriminalität in Meerbusch : Zwei Senioren um Geld betrogen
  • Bereits im August 2020 stand das
    Umweltschutz in Meerbusch : Erste Meerbuscher Klimawoche

Bei der Frage aber, ob sich die Kinder in Zukunft Faust an Faust oder mit den Ellenbogen begrüßen, zeigt sich die Jugend ein wenig ratlos – sie haben sich auch vor der Pandemie nicht mit Handschlag begrüßt: „Wir sagen einfach Hallo oder Hi.“ Dass und wo es auch die Redewendungen Moin oder Grüß Gott gibt, ist bekannt. Aber die Merkel-Raute macht die Kinder nachdenklich. Trotzdem kommt von der Benimm-Trainerin der wichtige Hinweis, dass Jüngere die Älteren grüßen und die Augen trotz Maske lächeln sollten.

Was die Kinder anschließend in einem Drei-Gang-Menü serviert bekommen, können sie jeder auf der Speisekarte vor sich nachlesen. Haupt- und Vorspeise sind wählbar, sechs der Kinder entschieden sich für vegetarische Gerichte. Sie lernen, wie das Besteck benutzt wird. Und dass Pizza oder Pommes genau wie ein Burger auch mit Messer und Gabel gegessen werden. „Immer mehr Kinder schneiden die Zutaten, legen dann das Messer weg und essen mit der Gabel in der rechten Hand“, weiß die Benimm-Trainerin. Sie erinnert, dass der Nachwuchs in der Regel in Tageseinrichtungen die Mittagsmahlzeit einnimmt und es dort nicht möglich ist, auf alle Details zu achten. Die Kinder an dem langen Tisch in der Alten Weinschenke hören interessiert zu und freuen sich auf das Überraschungs-Dessert.

Der eine oder andere Tipp zu Begrüßungs- und Ess-Manieren wird mit Sicherheit hängen bleiben. „Die Kinder sind auf jeden Fall glücklich nach Hause gegangen“, freut sich Antje Kühl. Die nächste Gelegenheit, im Kreis Gleichaltriger einige Regeln zu lernen, gibt es am 7. Oktober beim Kurs „Kulinarischer Kinder-Knigge“ der VHS Meerbusch.