Meerbusch: Bahnpendler hatten gestern das Nachsehen

Meerbusch : Bahnpendler hatten gestern das Nachsehen

Unbekannte stahlen in Höhe von Osterath Ankerseile. Züge mussten umgeleitet werden

Bahnpendler auf der Strecke des Regionalexpresses (RE) 7 haben gestern erhebliche Verspätungen und Umwege in Kauf nehmen müssen. Grund war nach Angaben einer Bahnsprecherin Vandalismus: Unbekannte hätten an der Bahnstrecke in Höhe von Osterath Ankerseile gestohlen. Dadurch hätten die Züge die Stelle nicht mehr passieren können.

Die Störung sei um 9 Uhr festgestellt worden, sagte die Bahn-Sprecherin weiter. An ihrer Behebung hätten Fachkräfte den ganzen Tag über unter Hochdruck gearbeitet. Deswegen habe der Streckenabschnitt gesperrt werden müssen.

Züge wurden umgeleitet. Fahrgäste aus Krefeld waren gehalten, Züge über Mönchengladbach zu nehmen. Diejenigen, die aus dem münsterländischen Rheine in Richtung Krefeld unterwegs waren, mussten in Neuss den RE 7 verlassen und auf andere Verkehrsmittel umsteigen. Über die Schadenshöhe lagen zunächst keine Angaben vor. Nach den Tätern wird gefahndet. Ankerseile dienen zur Befestigung und Stabilisierung von Oberleitungsmasten. Abgesehen von den Beeinträchtigungen und dem entstandenen Schaden hätten sich die Täter durch den Diebstahl in höchste Gefahr gebracht, hieß es.

Immer wieder kommt es bei der Bahn zum Diebstahl von Ankerseilen. Die Täter wollen so an wertvolle Materialien wie Kupfer kommen. Wer Zeuge von einem solchem Diebstahl wird, kann unter der kostenlosen Rufnummer 0800 6 888 000 rund um die Uhr Straftaten wie Vandalismus auf Bahnanlagen melden.

(sam)
Mehr von RP ONLINE