Auf der Terrasse der Depesche in Meerbusch geht es lauschig zu

Depesche in Meerbusch : Spinatsalat im Schatten genießen

Auf der Terrasse der Depesche in Osterath werden sommerliche Gerichte unter großen Sonnenschirmen serviert. Beispielsweise Pizza aus dem Holzofen.

Am Samstag gibt’s Pizza. „Wir sind das einzige Restaurant in Meerbusch, in dem die Pizza im Holzofen gebacken wird“, erklärt Amri Khan, Betreiber der Depesche am Bommershöfer Weg 2. Er ist erfahrener Gastronom und weiß, dass das traditionell würzig belegte Fladenbrot aus Hefeteig zu jeder Jahreszeit schmeckt. Und deshalb wird die beliebte Pizza in Osterath auch auf der Terrasse serviert. Große dunkelblaue Schirme über den Holztischen sowie eine dunkelrote Pergolaplane über dem Eingang signalisieren schon von weitem, dass es sich auf der Depeschen-Terrasse gut entspannen lässt. „Wir haben eine große Auswahl an unterschiedlichen Sommergerichten auf der Tages- und der Wochenkarte. Das Angebot wird im Wochen-Rhythmus gewechselt“, betont Servicekraft Adriana Monsalve. Sie arbeitet seit zwölf Jahren in der Depesche und kennt die Wünsche der Gäste. Mit einem Caesar Salad, Sesam Thai Curry, Spinatsalat in Himbeerdressing oder einem Rote-Bete-Salat, Thunfischsteak vom Grill, Babycalamaris oder einem Wiener Schnitzel vom Kalb werden viele Besucher glücklich gemacht. „Wir haben die Karte positiv verändert, Gerichte unterschiedlicher Geschmacksrichtungen dazu genommen und machen uns für saisonale und regionale Produkte – wie aktuell die Pfifferlinge – stark“, beschreibt Amri Khan. Er hat das etablierte Restaurant Anfang 2018 übernommen und bisher rund 170.000 Euro unter anderem in eine komplette neue Küche – hier hat Koch Mohammed das Sagen – und die WC-Anlage investiert: „Das alles war in einem sehr schlechten Zustand.“ Dafür bekommt Amri Khan, der seit über 30 Jahren in Düsseldorf lebt und dort vier angesagte Restaurants wie das Che Guevara und Tandoori führt, jetzt vor allem von den Stammgästen für die Restaurierung und auch für die erweiterte Speisenkarte Komplimente. Peter Soliman, von dem er das Bistro-Restaurant gepachtet hat, sagt: „Ich kenne Amri Khan schon lange und finde, dass sein Konzept sehr gut nach Osterath und in dieses in vielerlei Hinsicht ansprechende Restaurant passt.“ Während auf der Terrasse sommerliche Gerichte und Getränke wie Maracuja- oder Rhabarber-Schorle, Paulaner mit und ohne Alkohol oder eine der Kaffee-Spezialitäten serviert werden, erzählt Amri Khan von seinen Plänen: „Wir sind schon im Gespräch, denken an Jazz im Freien und andere Veranstaltungen.“ Dem routinierten Gastronom – er war bis 1986 auch in Hamburg erfolgreich – liegt daran, dem guten Ruf der Depesche (täglich geöffnet, 10 bis 24 Uhr) gerecht zu werden. Deshalb sind weitere Verschönerungsarbeiten geplant. So soll im nächsten Jahr eine durchgehende Markise über den Außenbereich gespannt werden: „Im Sommer spielt sich ohnehin fast alles auf der Terrasse ab.“

Info Depesche, Bommershöfer Weg 2 in Osterath, Telefon 02159 1008

Mehr von RP ONLINE