1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Düsseldorf/Meerbusch: Auch Reisemesse zieht nach Meerbusch

Düsseldorf/Meerbusch : Auch Reisemesse zieht nach Meerbusch

Nach der am morgigen Freitag startenden "Rheingolf" wird das Areal Böhler im November erneut zum Messestandort. Es wurde ein langfristiger Vertrag unterzeichnet. "Wir werden keine Preis-Resterampe veranstalten", sagt Michael Jacoby

Die "Kölner Reisemesse", einst führende rein touristische Messe in Nordrhein-Westfalen, findet künftig in Meerbusch statt und firmiert unter "Reisemesse Düsseldorf". Ihre Meerbusch-Premiere erlebt die Messe vom 15. bis 17. November auf dem Areal Böhler an der Stadtgrenze zu Düsseldorf. Das teilte gestern Messe-Veranstalter Michael Jacoby mit.

Mit Millionenaufwand hatte der Stahlkonzern Böhler-Uddeholm auf dem Firmengelände die 8500 Quadratmeter große ehemalige Schmiedehalle zu einer Messehalle umbauen lassen. Ursprünglich wollte die Igedo im vergangenen Frühjahr dort die Modemesse "The Gallery Düsseldorf" veranstalten, hatte sich dann wenige Tage vor Ausstellungsstart dagegen entschieden.

Ab Freitag wird die Schmiedehalle nun erstmals als Ausstellungsgelände genutzt: Die seit zwölf Jahren in den Kölner Messehallen beheimatete Golfmesse "Rheingolf" findet erstmals in Düsseldorf statt. Mehr als 230 Aussteller aus 21 Nationen präsentieren bis Sonntag ihre Waren und Dienstleistungen. Ein besonderer Schwerpunkt soll dabei auf dem Bereich Fashion liegen; so sind erstmals Modenschauen geplant.

Der Eintrittspreis wurde gegenüber Köln um fünf Euro auf 15 Euro für die Tageskarte gesenkt; auf dem Gelände stehen am Freitag 600, Samstag und Sonntag je 1000 Parkplätze (Gebühr: je fünf Euro) zur Verfügung. Auch die Rheingolf wird von Jacoby veranstaltet.

"Es war diese Halle mit ihrem Charme, die für den Wechsel nach Düsseldorf gesprochen hat", sagt er. "Eine Halle von 8500 Quadratmetern ist ideal für uns, die haben Messegesellschaften nicht im Portfolio." Zudem gebe es im Umkreis von 200 Kilometern um den neuen Messestandort mehr als 300 Golfplätze. "Auf ihnen spielen fast eine halbe Million aktive Golfer", erklärt Jacoby. Das sei die höchste Golfplatzdichte in Kontinentaleuropa. Der Veranstalter rechnet auch mit Messebesuchern aus den Niederlanden, Belgien und Luxemburg.

Noch vor der Premiere der "Rheingolf" Düsseldorf unterschrieb Jacoby den Vertrag für die Reisemesse. Nach mehreren Versuchen der Neupositionierung wurde die "Reisemesse" von der Kölner Messegesellschaft im Jahr 2009 aufgegeben und sollte von Jacoby wiederbelebt werden; zuletzt mit eher mäßigem Erfolg: Im vergangenen Jahr zog die Veranstaltung kurzfristig vom Messegelände in ein Autohaus von Mercedes-Benz um. Statt 200 fanden nur rund 60 Aussteller Platz. Es gab einen deutlichen Besucherrückgang, obwohl sie freien Eintritt hatten. Im Areal Böhler soll der Neustart gelingen. "Wir setzen uns bewusst vom Schnäppchenmarkt am Flughafen ab, haben die Schwerpunkte Event- und Sporttourismus sowie Inseltourismus", kündigt Jacoby an. "Wir werden keine Preis-Resterampe veranstalten, sondern mit allen Sinnen Lust auf Reisen machen und Ziele und Events vorstellen, an die man nicht direkt denkt." Er lächelt: "Irgendwann ist jeder reif für die Insel."

(RP/rl/ila)