1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: ASV: Besser Zielen dank Computer

Meerbusch : ASV: Besser Zielen dank Computer

Ulrich Lindhorst nimmt sich Zeit. Erst das Gewehr auflegen, dann sorgsam zielen. Als erfahrener Sportschütze beim ASV Lank weiß er, worauf es ankommt, und dass ein guter Schuss wohl vorbereitet sein muss. Das Betätigen des Abzuges geht ebenso blitzschnell, wie ruhig. "Ruckartiges Abdrücken ist ein klassischer Fehler, solche Schüsse gehen eigentlich meistens vorbei", erklärt Markus Vomfelde, während Vereinskollege Lindhorst auf dem Computer sein Schießergebnis abfragt.

Die sichere Hand und das geduldige Zielen haben sich gelohnt. 10,2 weißt die digitale Anzeige für Lindhorst aus – ein guter Schuss, aber kein überragender. "Eine Zehn ist im Wettkampfsport fast schon Standard, dann kommt es auf die Stelle hinter dem Komma an", so Lindhorst. Zusammen mit dem Rest der Schießsportabteilung des ASV darf sich der Lanker in Zukunft freuen, gute Trainingsbedingungen zu haben. Denn egal ob Vereinsmitglied, Lokalpolitiker oder interessierter Besucher – alle Anwesenden waren gestern bei der Eröffnung der neuen Schießsportanlage von deren Räumlichkeiten vollauf überzeugt.

"Der Bau war ein von uns lange gehegter Wunsch", sagte Jörg Wartchow, Vorsitzender des ASV Lank. Jahrelang waren die heimatlosen Schützen darauf angewiesen, im Hotel Kals ihrem Hobby nachgehen zu können. Immer wieder ging Abteilungsleiter Helmut Tovornik Klinken putzen, ehe der Rat im vergangenen Jahr die nötigen Finanzmittel bereitstellte. Mit 2400 Stunden Eigenleistung in zwölf Monaten Bauzeit entstand als Anbau auf der Theodor-Mostertz-Sportanlage eine ligagerechte Schießsportanlage.

"Hier steckt viel Herzblut drin, das merkt man", lobte Bürgermeister Dieter Spindler. Auf zehn Schießbahnen für Luftdruckwaffen kann zukünftig trainiert werden. Aus zehn Metern Entfernung wird mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole auf Ringscheiben angelegt. Besonders stolz sind die Lanker Schützen auf ihre Bahn zehn. Dort steht ein optischer Messrahmen zur elektronischen Schussauswertung zur Verfügung. Nur bei der gestrigen Eröffnung leihweise vorhanden waren zwei Lasergewehre.

"Für eine Anschaffung fehlen uns leider noch die Mittel", sagt Lindhorst. Die hochmoderne Laser-Technik ermöglicht es auch am Computer nachzuvollziehen, in welchem Radius die Waffe beim Zielvorgang bewegt wurde. "Die Linien zeigen, wenn die Hand wackelt", so Lindhorst. Laser kamen auch beim Heimschießkino zum Einsatz, das per Leinwandsimulation Dosenschießen, Reaktionstraining oder andere Spiele anbot. Sicherheit wird beim ASV groß geschrieben: Waffen und Munition finden im Tresorraum Platz.

Wer Interesse am Schießsport beim ASV hat, kann freitags beim Training reinschnuppern. SEBASTIAN KEILHOLZ

(RP)