1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Vortrag: Als Schiffe noch von Pferden gezogen wurden

Vortrag : Als Schiffe noch von Pferden gezogen wurden

Mehr als 70 Zuhörer fanden am letzten Mittwoch ihren Weg in die Teloy-Mühle in Lank-Latum, um den Vortrag "Treideln am Niederrhein und die frühe Dampfschifffahrt" zu hören.

Eingeladen hatte der Heimatkreis Lank e.V. im Rahmen seiner beliebten Vortragsreihe zur Orts- und Regionalgeschichte, wo schon über 160 kompetente Referenten zu den verschiedensten Themen in den letzten Jahren auftraten. Am Mittwoch konnte Ernst Forsen vom Heimatkreis Lank als Referentin des Abends Ulrike Stursberg vom Schifffahrtsmuseum in Düsseldorf den Gästen vorstellen, die aufgrund ihrer langjährigen Forschungen zum Thema einen, so fanden alle Zuhörer übereinstimmend, interessanten Vortrag hielt. Ulrike Stursberg konnte in ihren Ausführungen einen Bogen von den Assyrern (2. Jahrtausend vor Christus), die nachweislich schon treidelten, über die Römer, das Mittelalter bis zum Ende der Treidelzeit auf dem Rhein, die in den 1850er Jahren zu Ende ging, schlagen. Danach kam die Zeit der Dampfschiffe und für die Frachtbeförderung die Zeit der Schleppdampfschiffe.

Ulrike Stursberg unterstützte ihre Ausführungen mit anschaulichem Fotomaterial über Treidelschiffe, -knechte, -pferde, -pfade (Leinpfade genannt), -stationen, Rheinkarten sowie alten Dampfschiffen.

  • Meerbusch : Vortrag in der Teloy-Mühle zum Limes
  • Meerbusch : Heimatkreis Lank will jünger werden
  • Meerbusch : Zweimal Kindheit in Lank-Latum

Anhand einer Rheinkarte von Wiebeking erläuterte sie im Detail sehr anschaulich die Gefahrenpunkte des Treidelverkehres in unserer Region auf der Rheinstrecke von Duisburg bis Köln. Solche Gefahrenpunkte lagen beispielsweise bei Kaiserswerth und Mönchenwerth. Nachdem die Referentin noch viele Fragen aus dem Publikum beantwortet hatte, erhielt sie sehr viel Beifall für ihren kenntnisreichen Vortrag, berichtet Franz-Josef Jürgens vom Heimatkreis.

(RP)