Meerbusch: Aldi verlängert ab Juni seine Öffnungszeiten in Meerbusch

Meerbusch : Aldi verlängert ab Juni seine Öffnungszeiten in Meerbusch

In Büderich eröffnete der Discounter jetzt auch eine Stromtankstelle für Elektro-Autos und E-Bikes

Vom 1. Juni an können sich Kunden des Discounters Aldi Süd in Osterath mehr Zeit beim Einkaufen lassen. Die Filiale an der Gottlieb-Daimler-Straße verlängert ihre Öffnungszeiten in den Abendstunden von 20 Uhr auf 21 Uhr. In der benachbarten Landeshauptstadt wurden bereits zu Beginn dieses Monats die Öffnungszeiten in 16 Filialen des Discounters ausgedehnt. "In der Regel handelt es sich um Filialen, die bereits aktuell abends gut frequentiert sind. Entsprechend sind es vor allem Filialen, die in Ballungsgebieten liegen", teilt das Unternehmen dazu mit. Man wolle den Kunden auch in den späten Abendstunden ein entspanntes Einkaufen ermöglichen.

Beobachter sehen in dem Schritt nicht zuletzt eine Reaktion auf den Vorstoß der anderen Discounter. Konkurrent Lidl hat die Öffnungszeiten ebenfalls bis 21 Uhr verlängert. "Wir haben eine Gesellschaft, in der sich viele Gewohnheiten wandeln", sagt Handelsexperte Sven Schulte von der Industrie- und Handelskammer. "Die Menschen haben flexiblere oder einfach spätere Arbeitszeiten." Dass jemand um 17 Uhr nach Hause komme und dann seine Einkäufe erledige, sei eher die Ausnahme als die Regel. Oftmals werde dann auch nur schnell für den aktuellen Bedarf eingekauft: Tiefkühl-Pizza, Aufschnitt, Chips.

Ob auch die Büdericher Aldi-Filiale am Hessenweg ihre Öffnungszeiten verlängert, steht zurzeit noch nicht fest: Während in Osterath mit Plakaten fürs Einkaufen bis 21 Uhr geworben wird, fehlen entsprechende Hinweise in der Büdericher Filiale. Dabei befindet sich dort mit Penny Konkurrenz in Sichtweite, die montags bis samstags von 7 bis 21.30 Uhr geöffnet hat. Neu auf dem Büdericher Aldi-Parkplatz sind Stromtankstellen. Kosten für die Ladung eines Elektroautos entstehen den Kunden nicht, Aldi liefert den Strom 60 Minuten lang gratis. Das entspricht einem Wert von rund sechs Euro. Auch, wer nicht bei Aldi einkauft, kann den Service nutzen. Gespeist wird der Strom aus Solarzellen auf dem Dach des Supermarktes. Auch drei Ladestationen für Elektro-Fahrräder gibt es.

(mrö/nic/tb)
Mehr von RP ONLINE