Kommentar : Absurdität

Man hätte sich eine politische Debatte darüber gewünscht, ob Steuergeld dafür ausgegeben werden soll, ein Bauwerk in Teilen nach den Plänen eines alten NS-Hofarchitekten zu sanieren. Die Stadt hätte noch einmal ihre Argumente nennen können - etwa die, dass die Klappläden und die Dachgaube nicht typisch für ein HJ-Heim seien, sondern zeittypische Architektur, wie man sie auch heute noch an vielen Villen findet.

Dem mag man folgen. Die Absurdität bleibt: Einerseits wird jahrelang diskutiert, ein altes NS-Wandbild wieder freizulegen - die Politik entscheidet sich dagegen, votiert aber dafür, einen früheren NS-Bau nach alten Plänen zu sanieren. sep

(RP)