1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

A52 bei Meerbusch: Ferrari nach Unfall in Brand und zerstört

Fahrer überlebt schwer verletzt : Ferrari brennt nach Unfall auf A52 bei Meerbusch aus

Ein Ferrari-Fahrer ist bei Meerbusch von der Autobahn 52 abgekommen und mit seinem Sportwagen über die Leitplanke in die Böschung gefahren. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 300.000 Euro.

Der 40-Jährige aus Moers sei zu schnell unterwegs gewesen und habe die Kontrolle verloren, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Daraufhin sei er auf der linken Seite mit der Betonschutzwand kollidiert und über alle drei Fahrstreifen auf die rechte Seite geschleudert worden. Dort sei er gegen die Schutzplanke geprallt und habe sie durch den Aufprall durchbrochen.

Nachdem sich der Ferrari-Fahrer selbstständig aus seinem Auto befreien konnte, brannte es vollständig aus. Der 40-Jährige überlebte schwer verletzt.

Die Ursache für den Unfall war zunächst unklar. Die Schadenshöhe wurde auf rund 300.000 Euro beziffert. Die italienische Luxus-Karosse war in Richtung Mönchengladbach unterwegs, als der Unfall aus noch ungeklärter Ursache kurz vor dem Autobahnkreuz Kaarst geschah. Das völlig zerstörte Wrack wurde aus der Böschung geborgen.

(mba/dpa)