1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: 800 Sänger am Eisenbrand

Meerbusch : 800 Sänger am Eisenbrand

Das Büdericher Stadion wird am Mittwoch zur Musikarena: 800 Grundschüler geben ein Konzert.

800 Meerbuscher Grundschüler servieren am kommenden Mittwoch, 20. Juni, beim Singpausen-Konzert musikalische Gaumenfreuden. "Das wird ein Event, das das Eisenbrand-Stadion so noch nicht erlebt hat", sagt Stadtsprecher Michael Gorgs. Wo sonst die Fans des FC Büderich ihr Team anfeuern, werden knapp 800 Kinder aus sechs Meerbuscher Grundschulen gemeinsam zum großen "Singpausen-Konzert" auftreten.

"Anlass des Spektakels sind die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Städtischen Musikschule", sagt Gorgs. Musikschulleiterin Anne Burbulla ist sich sicher: "Die Haupttribüne mit ihren rund 900 Sitzplätzen füllen wir locker." Das Singen vor einer solch eindrucksvollen Kulisse werde für die Kinder ein tolles Gemeinschaftserlebnis.

Unter dem Titel "Musikalische Gaumenfreuden" drehen sich alle Lieder ums Essen – Frühstückseier, Mango, Spaghetti & Co. dürfen da natürlich nicht fehlen. Die kleinen Sängerinnen und Sänger servieren ihre "Gaumenfreuden" gemeinsam mit ihren Gesangslehrern Annette Bock und Michael Krones, der auch als Moderator durchs Programm führt. Eine Lehrerband der Musikschule unter Leitung von Daniel Goldkuhle sorgt für die Begleitung.

Das Projekt

Das Projekt "Singpause", das Kinder zwischen sechs und zehn Jahren neu fürs Singen begeistern soll, hat die Musikschule vor zwei Jahren im Zuge der verstärkten Zusammenarbeit mit den Meerbuscher Grundschulen ins Leben gerufen. Singend erarbeiten die Jungen und Mädchen musikalische Grundkenntnisse und lernen nebenbei viele neue Lieder kennen. Nach Angaben der Stadt läuft das Projekt mit wachsendem Erfolg. "Die Teilnehmerzahl steigt stetig", sagt Gorgs. Das letzte gemeinsame Konzert der Kinder gab es im vergangenen Jahr in der voll besetzten Stephanus-Kirche in Lank. Die Kapazität von 500 Plätzen aber reicht nun nicht mehr aus. "Die Singpause der Düsseldorfer Schulen füllt inzwischen die Tonhalle, dem setzen wir zum Jubiläum unser größtes Stadion entgegen", sagt Detlef Horst Krügel, Leiter des Fachbereichs Kultur in der Stadtverwaltung augenzwinkernd. Zum Singpausen-Konzert sind nicht nur die Schüler und ihre Angehörigen, sondern alle Musikfreunde eingeladen. Der Eintritt ist gratis.

(RP)