Meerbusch: 7:1 - Schützenfest an der Nierster Straße

Meerbusch : 7:1 - Schützenfest an der Nierster Straße

Zum Saisonabschluss gelingt dem TSV Meerbusch ein weiterer Kantersieg: Der Landesligameister schraubte am letzten Spieltag durch einen 7:1-Sieg über Schlusslicht VfL Benrath seine Gesamt-Torausbeute auf die eindrucksvolle Bilanz von 114:31. Das 7:1 war dabei nicht einmal der höchste Sieg der abgelaufenen Spielzeit, denn die Blau-Gelben hatten unter der Saison schon einen 7:0- und einen 9:2-Erfolg gefeiert.

Für die Mannschaft von Trainer Toni Molina war die Partie gegen Benrath nicht mehr als ein besseres Trainingsspielchen. Zwar meinte der Coach nach dem Schlusspfiff: "Die Benrather haben gut mitgespielt und hätten auch vier Tore erzielen können." Trotzdem war aber früh klar, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Nach nicht einmal einer viertel Stunde hieß es nach Treffern von Ridvan Balci (9.) und Kevin Dauser (13.) 2:0.

Die Gäste kamen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Yann Krohn (27.) zwar zum 1:2-Anschlusstreffer. Dann erhöhte der TSV aber durch einen Hattrick von Benjamin Dohmen auf 5:1 (35., 42., 56.). Schließlich erzielte der in der Halbzeit eingewechselte Youngster Jamie van de Loo mit einem Doppelschlag den Endstand (67., 69.).

In der letzten halben Stunde beorderten die Meerbuscher Stephan Wanneck in die Sturmspitze: Dem defensiven Mittelfeldspieler, der den TSV in Richtung SC Kapellen wechselt, wollten seine Mannschaftskollegen unbedingt seinen ersten Saisontreffer auflegen. Der 29-Jährige besaß auch mehrere gute Möglichkeiten, scheiterte aber jeweils aus aussichtsreicher Position.

Die Zuschauer verabschiedeten das Team mit viel Applaus in den Urlaub, der sie in den nächsten Tagen zur Mannschaftstour nach Mallorca führt. Ein Riesentross macht sich dabei auf den Weg auf die Balearen. "Fast alle Mann sind dabei. Das zeigt, wie gut der Teamgeist bei uns ist", sagt Molina.

TSV: Michael Kampmann - Janik Roeber, Lukas van den Bergh, Stefan Rott, Daniel Hoff - Stephan Wanneck, Vincent Reinert (46. Jamie van de Loo), Benjamin Dohmen, Semir Purisevic (71. Tim Böhm), Ridvan Balci, Kevin Dauser.

(faja)