1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

2017 passierte in Meerbusch ein Zugunglück - Lied erinnert daran

Musik aus Meerbusch : Ein Song erinnert an die Opfer des Zugunglücks von Osterath

„Schlafende Wagen“ heißt das Lied, das die Band „Tack de Luxe“ für die Betroffenen spielt. Sängerin Iris Ohligs arbeitet im Sozialpsychiatrischen Zentrum in Strümp.

Es ist abends, kurz vor halb acht am 5. Dezember 2017, als der Rhein-Münsterland-Express bei Osterath in einen Güterzug kracht. Rund 180 Fahrgäste sitzen in dem Zug, können nicht alleine raus, 41 Menschen werden verletzt. Drei Jahre nach dem Unglück hat die Berichterstattung in unserer Zeitung bei Iris Maria Ohligs die Erinnerungen an dieses tragische Ereignis wieder lebendig gemacht.

„Damals habe ich gerade mein Praktikum im Sozialpsychiatrischen Zentrum in Strümp gemacht“, erzählt sie. Und etwa eine Woche nach dem Unglück, Iris Ohligs hatte Feierabend und noch genügend Energie, wanderte sie den rund 17 Kilometer langen Heimweg zurück nach Korschenbroich zu Fuß. „Der Weg ging auch an den Bahngleisen vorbei, und plötzlich sah ich sie da: zwei kaputte Waggons, einsam und von Sicherheitspersonal bewacht.“ Dieses Bild der beiden „Zug-Leichen“, so erinnert sie sich, sei ihr „durch Mark und Bein gegangen“.

Als Musikerin und Sängerin war für sie sofort klar, dass sie dieses Erlebnis in einem Lied verarbeiten würde. Der Titel: „Schlafende Wagen“. „So habe ich damals meinen ersten deutschen Song geschrieben“, sagt die selbstständige Healthmanagerin, die immer noch stundenweise im SPZ arbeitet. Und als sie dort neulich mit einer Klientin über das Zugunglück von Osterath sprach, erzählte die ihr, dass einige der damaligen Zug-Insassen heute noch immer traumatisiert seien. Iris Ohligs: „Da kam mir die Idee, dass ich unseren Song den Opfern von damals schenken möchte. Als kleinen Trost und als Zeichen dafür, dass wir an sie denken und dass sie mit ihrem Leid nicht in Vergessenheit geraten sind.“ Mit ihrem Akustik-Trio „Tack de Luxe“ hat sie „Schlafende Wagen“ in der Vergangenheit schon mehrfach bei „Küchenkonzerten“ und Festivals gespielt. Das Feedback war immer positiv: „Das ist eines unserer besten Stücke, sagen die Zuhörer.“ Nun haben die Musiker, das sind außer Iris Maria Ohligs ihr Mann Jochen sowie Gitarrist und Sänger Georg Arnold, eigens einen neuen Youtube-Kanal eingerichtet, um das Video der breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können.

„Die Texte all unserer Songs sind von wahren Schicksalen und dem prallen bunten Leben inspiriert“, erzählt die Musikerin. Die Aufnahme, die nun online zu sehen ist, entstand bei einem Café-Konzert.

Übrigens: „Tack“ kommt aus dem Schwedischen und heißt „Danke“. „Und ,Tack de Luxe’ soll einfach für noch mehr Dank stehen“, erklärt Ohligs und fordert alle Zuhörer auf, die sich das Video ,Schlafende Wagen’ anschauen: „Teilt gerne Eure Geschichten mit uns, vielleicht machen wir einen Song daraus.“

https://youtu.be/sd6ZoYghMnw