1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Zweite Miniatur-Ausgabe der Bierbröse startet in Opladen

Zweite Miniatur-Ausgabe der Bierbröse in Opladen : Sommergarten startet am Mittwoch

Sommergarten, die Zweite: Ab Mittwoch lädt die kleine Schwester der Bierbörse zu lauschigen Sommerabenden ein. „Nach der verheerenden Flutkatastrophe, die auch Opladen schwer getroffen hat, hatten wir uns ja entschieden, den Sommergarten erst eine Woche später, also am 4. August, um 16 Uhr zu starten“, fasst Veranstalter Werner Nolden zusammen.

Und auch wenn es gemütlicher, beschaulicher und wesentlich kleiner als bei der Bierbörse zugeht, Gaumenschmankerl für Gerstensaftfreunde gibt es dennoch: Schreckenskammer Kölsch, Augustiner, Tyskie, Zywiec und das bayrische Hofbräu zum Beispiel, aber auch andere alkoholische und nichtalkoholische Getränke. Der Landhausgrill von der Premiere des Sommergartens im vergangenen Jahr ist zurück. Dazu kommt eine französische Creperie.

„Um den Besuchern etwas Wettersicherheit zu bieten, wird in diesem Jahr ein festes Zeltdach entlang der Wupperhecke aufgebaut. Hier finden mehrere Hundert Besucher immer ein trockenes Plätzchen“, berichtet Nolden.

Geöffnet ist der Sommergarten bis zum 15. August immer mittwochs bis samstags von 16 bis 23 Uhr und sonntags von 14 bis 22 Uhr. Montag und Dienstag sind Ruhetage. Eine Ausnahme gibt es:  Am Dienstag, 10. August, öffnet der Sommergarten für die Opladener Helfer und Betroffenen der Flutkatastrophe, von 19 bis 22 Uhr. An dem Abend gibt es für die Gäste dann kostenfreie Würstchen und Getränke. „Aus logistischen Gründen bitten wir lediglich das Glaspfandgeld bereit zu halten“, heißt es.

  • Die Veranstalter Andreas Born (l.) und
    Im Ziegelweiherpark von Erkelenz : Auftakt zum Sommerfest
  • NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser beim Naturgut-Besuch. Hans-Martin
    Hilfe aus Düsseldorf zugesagt : Umweltministerin besucht Naturgut nach Hochwasser
  • Endlich wieder Handball in der Waldsporthalle:
    Comeback : Handball live vor Zuschauern mit dem TV Korschenbroich

Das Corona-Schutzkonzept hält das Leverkusener Veranstaltungsbüro bei, passt es den aktuell geltenden Regeln an. Heißt: Die Registrierung der Gäste erfolgt über die von der Stadt empfohlene eGuest-App, wobei zur Registrierung nicht zwingend die App auf dem Handy benötigt werde. Die Sitzplätze sind begrenzt und können nicht reserviert werden. „Sollte die volle Sitzplatzauslastung erreicht sein, müssen wir den Zugang schließen, bis Gäste das Gelände wieder verlassen. Wir erwarten die meiste Frequenz freitags und samstags, daher empfehlen wir den Besuch mittwochs oder donnerstags“, merkt Nolden an. Der Zugang ist nur über den Eingang IHK (Schusterinsel) möglich, die Wege von der Kastanienallee aus sind gesperrt.

(LH)