Zweite Fair Trade Woche in Leverkusen startet

Fair Trade Woche : Die längste Kaffeetafel der Welt

Am Freitag startet die zweite Faire Woche. Schwerpunkt ist die Gleichberechtigung von Frauen.

Im Rathaus gibt es nur noch fair gehandelten Kaffee. Doch das soll erst der Anfang sein, betont Oberbürgermeister Uwe Richrath. Nicht umsonst wurde Leverkusen 2017 erstmals als „Fair Trade Stadt“ zertifiziert. Was damals begonnen wurde, soll jetzt weitergeführt werden. Und deshalb stellte Richrath gemeinsam mit dem Hitdorfer Kabarettisten Wilfried Schmickler, Marlies Singendonk (Steuerungsgruppe Fair Trade Stadt), Claudia Odendahl vom Frauenbüro und Rita Straßer von der Wirtschaftsförderung das Programm der zweiten Fairen Woche vor.

Sie rufen zur Teilnahme an der Aktion „#MachKaffeeFair – Mach mit bei der längsten Kaffeetafel der Welt“ auf. So funktioniert es: Freunde, Kollegen oder Nachbarn können sich zu einer Kaffeetafel mit fair gehandeltem Kaffee verabreden. Diese kann auf der Webseite www.coffee-fairday.de eingetragen werden. Das Ziel: So soll die längste Kaffeetafel der Welt entstehen. Für jeden Teilnehmer wird ein Meter hinzugerechnet.

Zudem gibt es vom 14. bis 30. September zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Fair Trade. Offizieller Start ist beim Schlebuscher Wochenende am Samstag, 14. September. Dort gibt es Informationen und Leckeres am Stand des Weltladens Schlebusch. Mit dabei bei der Fairen Woche ist auch die Wirtschaftsförderung mit dem Probierwerk. Dort beantwortet Rita Straße bei einer Startup-Sprechstunde für Gründerinnen am Mittwoch, 18. September, von 9 bis 11 Uhr Fragen zu Geschäftsgründungen mit Blick auf fairen Handel.

Bei der Fairen Woche steht das Thema Geschlechtergerechtigkeit im Mittelpunkt. „Weltweit sind Frauen in vielen Bereichen leider noch immer von Benachteiligungen betroffen. Um dies zu ändern, leistet der faire Handel einen wichtigen Beitrag“, sagt Claudia Odendahl.

Darf ein Mädchen Fußball spielen? Diese Fragen bewegt ein algerisches Dorf im Film „Timgad“. Er wird am Dienstag, 17. September, im Scala-Kino Opladen in Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenkreis gezeigt. Das Kommunale Kino lädt für Mittwoch, 18. September, zum Filmabend „Kino und Vino“ mit fair gehandelten Weinen ein. Zu sehen ist der Film „Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit“ über die US-Richterin Ruth Bader Ginsburg.

Das Thema „Zukunftsfähige Landwirtschaft“ wird ebenfalls am 18. September in der Marienschule Opladen diskutiert. Mit dabei sind eine Kleinbäuerin und eine Ärztin aus Paraguay, Vertreter von Bayer CropScience und der Universität Duisburg-Essen.

Mehr von RP ONLINE