Leverkusen: Zwei weitere Altenheime wegen Grippe geschlossen

Leverkusen : Zwei weitere Altenheime wegen Grippe geschlossen

Wegen der Grippewelle bleiben jetzt auch die beiden Altenheime der Arbeiterwohlfahrt (Awo) an der Tempelhofer Straße und am Königsberger Platz geschlossen: Das berichtete Amtsarzt Dr. Martin Oehler gestern auf Nachfrage der RP.

In der vergangenen Woche musste bereits das Bürriger Seniorenzentrum wegen Influenza für Besucher gesperrt werden. Dort hatten 32 von 112 Bewohnern nachweislich die "echte Grippe", also die Influenza, die sich durch einen im Labor ausgewerteten Abstrich nachweisen lässt. Dr. Oehler unterscheidet aber: Während Heimleitung und Stadt für das Seniorenzentrum Bürrig gemeinsam das Besuchsverbot beschlossen hatten, handele es sich bei den Awo-Häusern um reine Vorsichtsmaßnahmen der Leitungen.

So seien im Heim an der Tempelhofer Straße 16 von fast 200 Bewohnern nach und nach erkrankt. Da jedoch die meisten Ärzte für ihre Diagnose diese Laboruntersuchung nicht benötigten, würden die seltensten Influenza-Fälle labormeldepflichtig, verdeutlicht der Amtsarzt und sagt: "Was wir aus dem Labor gemeldet bekommen, ist immer nur die Spitze des Eisberges." Die Awo-Häuser werden die nächste Woche noch für Besucher geschlossen bleiben, wie Dr. Oehlers von dort erfuhr. In Kindergärten und Schulen gebe es jetzt zwar auch verstärkt Grippekranke.

Kinder steckten die Influenza aber viel leichter weg als Senioren, die sogar daran sterben könnten. Der Influenza-Impfstoff habe diesmal zwar nur einen mangelhaften Schutz geboten: "Aber besser ein Regenschirm mit Loch, als gar kein Schirm", sagt der Amtsarzt.

(gt)
Mehr von RP ONLINE