1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Zum 35. Geburtstag des Umweltzentrums las Johanna Gastdorf auf dem Naturgut Ophoven

Naturgut Ophoven : Johanna Gastdorf las zum 35. Geburtstag

Zum 35. Geburtstag des Umweltzentrums las Johanna Gastdorf heiter-nachdenkliche Texte.

Eine so wertvolle Gage hat Johanna Gastdorf garantiert noch nie nach Hause getragen, und schon gar nicht nach einer Benefizveranstaltung. Über 27.000 Mark war der Inhalt des Präsentkorbes wert, mit dem Vorsitzende Marianne Ackermann der Schauspielerin für ihre Lesung zu Gunsten des Fördervereins Naturgut Ophoven dankte. Der Korb enthielt ein Glas Honig, dessen Wert die Schauspielerin in ihrem ersten Beitrag vorrechnete: 12.000 Stunden bei einem Lohn von zwei Mark dreißig. Über das gereimte Gespräch mit einer Bienenkönigin von Josef Guggenmos hatten sich die Besucher gleich zu Anfang amüsiert.

Und neben einigen nachdenklichen Beiträgen gab Johanna Gastdorf am Sonntagmorgen mit ihrer persönlichen Textauswahl noch reichlich Anlass zum Schmunzeln. Mit der Matinee wurde der 35. Geburtstag des Naturgutes gefeiert.

Als man 1984 auf dem Gelände startete, habe niemand die Erfolgsstory bis heute erahnen können, sagte Leiter und Mitbegründer Hans-Martin Kochanek zu Beginn. Auch zum Zehnjährigen sah es, verglichen mit heute, noch deutlich bescheidener aus.  Heute ist das Umweltzentrum ist eine Vorzeige-Einrichtung.Nicht nur Kindergartengruppen und Schulklassen, sondern auch erwachsene Menschen bekommen hier wichtige Impulse für einen verträglicheren Umgang mit der Natur. So auch Johanna Gastdorf, die sich ganz praktisch von Kochanek beim Anlegen einer insektenfreundlichen Blumenwiese hatte beraten lassen. Dabei entstand die Idee zu dieser Veranstaltung „Auf eine Stunde mit Johanna Gastdorf “ mit Geschichten aus dem ganz normal verrückten Leben.

Die Anlage in ihrem Garten sei noch ausbaufähig, sagte Gastdorf, aber die Einrichtung eines umgehend „ausgebuchten“ Insektenhotels habe die Familie toleranter werden lassen. Als dann noch Wespen an der Terrasse ihr Nest bauten, habe man ihnen die Veranda widerstandslos überlassen. Mit den ersten Insekten im Garten sammelte Gastdorf im Kopf die Ideen zur Textauswahl, die an diesem Sonntag von Bienen dominiert wurde, etwa mit Beiträgen von Heinz Erhardt, James Krüss oder Hilde Domin. Ernsthaft und humorvoll zugleich  – diese Mischung hatten auch die ausgewählten Beiträge von Dieter Hildebrandt, Wilhelm Busch oder Hanns-Dieter Hüsch gemein. Und von Pia Kollbach, der Leverkusener nichtsprechenden Autistin, deren Texten Johanna Gastdorf gerne ihre Stimme leiht.