Leverkusen: Zugriff an Tankstelle: War es ein Taxi-Dieb?

Leverkusen : Zugriff an Tankstelle: War es ein Taxi-Dieb?

In Solingen entwendete ein 43-jähriger Mann einem Bekannten angeblich ein Taxi. Der mutmaßliche Dieb wird in Leverkusen an der Tankstelle Bonner Straße festgenommen. Nach der Personalienfeststellung darf er wieder gehen.

Die Kunden der Aral-Tankstelle Bonner Straße fühlten sich in einen Action-Krimi versetzt: Eine schwarze Limousine mit Leverkusener Kennzeichen stoppt an der Tankstellenausfahrt neben einem Taxi mit Solinger Kennzeichen. Zwei Männer in Sommerkleidung springen auf der rechten Autoseite heraus. Sie tragen Pistolen am Gürtel ihrer halblangen Hosen, die Waffen werden von den T-Shirt kaum verdeckt. Der Taxifahrer steht noch neben seinem Wagen, dreht sich erstaunt zu den Angreifern um. Der jüngere Mann greift sich den Taxi-Fahrer von hinten, der andere drückt ihn mit dem Oberkörper fest gegen das Taxi-Dach. Sekunden später liegt der Mann am Boden, die Handschellen klicken. Inzwischen sind Streifenwagenteams mit offiziellen Funkwagen zu Hilfe geeilt.

In Handschellen wird der 43-jährige Verdächtige zur Wache Opladen gebracht. Kurze Zeit später ist er wieder frei. Foto: teleact Arbabha

Der bemerkenswerte Zugriff erfolgte durch zwei Zivilpolizisten. Sie beenden "eine ungewöhnliche Geschichte", wie die Polizei Wuppertal am Wochenende berichtete. Der Vorfall ereignete sich am Freitag gegen 18.30 Uhr.

Ihren Anfang nahm das Geschehen auf der Schlagbaumer Straße in Solingen. Im Polizeibericht steht dies: "Ein 61-jähriger Taxiunternehmer war mit einem ihm bekannten 43-jährigen Solinger rund vier Stunden durch Solingen und Langenfeld gefahren. Auf der Schlagbaumer Straße trank man zusammen Kaffee."

Dann passierte es: Der 43-jährige Solinger, der später in Opladen festgenommen wird, steigt laut Polizei in einem unbeobachteten Moment in das Taxi, startet das Fahrzeug und braust davon. Der Schlüssel steckt noch im Zündschloss. Der "beraubte" Taxifahrer schlägt Alarm, ruft die Polizei. Die Leitstellenbeamten lösen eine überörtliche Fahndung aus. Irgendwann wird das Taxi entdeckt. Die Polizisten greifen aber offenbar nicht sofort zu, sondern warten eine günstige Gelegenheit ab, um den Taxi-Dieb mit möglichst wenig Schäden für Menschen isolieren zu können. Der Verdächtige registriert nicht, dass er schon längst beobachtet wird, als er an der Aral-Tankstelle stoppt und aussteigt.

Die Taktik der Polizei geht auf, die Beamten der Zivilstreife können sich mit ihrem Mittelklassewagen unbemerkt dem Solinger Pkw nähern und den neben dem Taxi stehenden Mann festsetzen. Er wird zur Polizeiwache Opladen gebracht. Dort wird dem Festgenommenen eine Blutprobe entnommen. Das Taxi wird zur Eigentumssicherung sichergestellt. Nach Personalienfeststellung kommt der Mann wieder frei. Worum es wirklich in dem Fall geht, bleibt offen.

Der Vorfall beschäftigt übrigens einen Tankstellenkunden so sehr, dass er 110 Liter Sprit tankt - statt der geplanten 40 Liter.

(RP)
Mehr von RP ONLINE