Young Stage probt für Fußball-Musical über Bayer 04

Young Stage Musical im Sommerproben-Camp : Mit Fußball-Leidenschaft auf der Bühne

Da wird’s schon beim Zusehen heiß, wenn die Tänzer von Young Stage bei den Proben über die Bühne jagen. Premiere ist Ende September.

Platt aber glücklich waren die 70 jungen Menschen zwischen elf und 21 Jahren nach dem ersten kompletten Durchlauf ihres Musicals „1904“. Am Freitag, 28. September, wird auf der Erholungshaus-Bühne Premiere gefeiert. Insgesamt gibt es vier Shows, für die nur noch 200 Karten zu haben sind.

1904 war das Geburtsjahr des Fußballvereins Bayer 04, um den es in dieser Geschichte mit viel Tanz und Musik geht. Im Mittelpunkt steht der 16-jährige Mike (von zwei Darstellern gespielt), der einen Traum hat: Er möchte im Bundesliga-Spiel mit der Nummer 11 auf dem Rücken und dem Bayer-Kreuz auf der Brust ins Stadion laufen. Ein Traum, denn bisher hat er nur auf der Straße gekickt. Der Vater hält wenig davon, sein Junge soll Haustechniker werden. Nur der Opa glaubt an ihn. Und dieser Opa spielt auch auf der Bühne mit. Die vier Vorstellungen teilen sich drei Darsteller im Alter von 77 beziehungsweise 69 Jahren. Einer von ihnen ist Heinz Heitmann, der als ehemaliger Fußballmanager von Bayer 04 Vereins-Erinnerungen hat.

Die Geschichte, zumindest der Anfang, hat auffallende Ähnlichkeit mit der Biografie von Arthur Horváth, dem künstlerischen Leiter dieses Musical-Projekts. Er musste sich allerdings ohne Opa durchbeißen, hat es aber seinerzeit immerhin in die B-Mannschaft geschafft. Nach dem Start mit „Westsidestory“ 2011 in Köln und zwei Leverkusen-Shows 2013 und 2015 ist dieses Musical sein bisher ambitioniertestes Young Stage-Projekt. Mit der Geschichte konnte er die Bayer 04-Legende Rüdiger Vollborn für sich gewinnen, der zu Horváths Musik einen Drei-Minuten-Introfilm mit historischen Aufnahmen zusammengestellt hat. „Alleine dafür lohnt es sich, die Vorstellung zu besuchen“, sagt der Ex-Profi, gibt aber zu: „Ich kenne den Rest noch nicht.“

Da mag man sich auf das Urteil von Bayer Kultur Leiter Thomas Helfrich verlassen: „Die Musik ist wirklich klasse.“ Davon hat er in den vergangenen 14 Probentagen viel gehört, denn wegen der Hitze standen häufig sämtliche Türen im Erholungshaus offen. Und er stellte fest, dass die jungen Mitwirkenden diszipliniert bei der Sache waren. Einige sind Wiederholungstäter, die Ältesten haben schon 2011 mitgetanzt. Rund 150 Bewerber aus allen Schulformen haben sich fürs Projekt gemeldet, genommen wurden jene, die sich auf das Teamgefüge einlassen, erklärt Horváth. Ihm geht es darum, Jugendliche verschiedener Nationalitäten und aus unterschiedlichen Schichten zusammenzubringen. Das scheint bei der Arbeit in den Sommerferien gut zu funktionieren. Nicht alle Mitwirkenden stehen auf der Bühne. Manche sorgen in der Stage-Crew für Licht und Ton, für Gastronomie und Catering oder für PR und Marketing.

Unterstützt wird das Projekt nicht nur von Bayer Kultur, sondern auch von Bayer 04 und der Abteilung Sport und Bildung des Unternehmens.