1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Wohnen wird in Leverkusen teurer

Leverkusen : Wohnen wird in Leverkusen teurer

Das Jahr 2013 war teurer, zumindest in Sachen wohnen. Gerade diejenigen, die eine Eigentumswohnung in Leverkusen kaufen wollten, mussten tiefer ins Portemonnaie greifen. So sind die Preise für neue und gebrauchte Eigentumswohnungen und für neue Einfamilienhäuser um bis zu acht Prozent gestiegen. Das geht aus dem Grundstücksmarktbericht 2014 hervor.

Der Bericht bezieht sich auf das Jahr 2013. Er wird jährlich von einem selbstständigen, unabhängigen Gutachterausschuss erstellt. Grundlage sind alle Kaufverträge, die im jeweiligen Jahr geschlossen wurden. Diese müssen von den beurkundenden Stellen an den Gutachterausschuss weitergeleitet werden. 2013 wurden mehr als 1000 Verträge registriert, die zeigen, dass es sich in Leverkusen nicht mehr so günstig wohnt wie im Jahr zuvor. So kostete eine neue Eigentumswohnung in guter Wohnlage 2013 durchschnittlich 2860 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Damit liegt der Preis etwa sechs Prozent über dem des Vorjahres. Das gilt ebenso für den Durchschnittspreis von gebrauchten Eigentumswohnungen.

Neue Einfamilienhäuser waren gar rund acht Prozent teurer. Wer sich 2013 Jahr Besitzer einer neuen Doppelhaushälfte nennen wollte, musste zwischen 275 000 und 425 000 Euro bezahlen. Lediglich die Preise für gebrauchte Doppelhaushälften und Reihenhäuser blieben gleichbleibend. "Dieser Trend gilt nicht nur für Leverkusen, sondern ist auch im rheinischen Umland zu beobachten", sagt Jürgen Späker. Er ist Vorsitzender des Gutachterausschusses und nennt als Grund für den allgemeinen Preisanstieg den Zuwachs der Bevölkerung.

  • Die Wolken über dem Wohnungsmarkt werden
    Wenig Bautätigkeit : Wohnraum bleibt knapp in Leverkusen
  • Amon-Ra St. Brown (l.) hat mit
    Football : Amon-Ra und „EQ“ St. Brown hadern mit den Unparteiischen
  • Adrian Brückmann ist alter und neuer
    Basketball in der Region : Giants II sind auf Kurs, LTV und FBL starten in die Saison

Hinzu kommt, dass das Leben auf dem Land für die meisten Leute an Attraktivität verliert. "Es zieht immer mehr Menschen in die Innenstädte. Deswegen hat etwa Opladen sehr viel Potential, was die Wohnungen angeht", berichtet Späker darüber hinaus.

Wer den Grundstücksmarktbericht einblicken will, , kann sich Teile des Berichts 2013 kostenfrei unter www.leverkusen.de/stadt/gutachterausschuss oder unter www.boris.nrw.de herunterladen..

(aks)