1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Willkommenspaten begrüßen Neugeborene in Leverkusen

Spende : „Willkommen, kleines Baby“

Paten begrüßen Neugeborene mit Geschenken und Informationen.

Unterstützung für Eltern und Neugeborene – die Aktion „Willkommen, kleines Baby“ hat eine Spende von 3000 Euro von der VR Bank Bergisch Gladbach-Leverkusen und der Bürgerstiftung Leverkusen erhalten.

„Willkommen, kleines Baby“ ist ein Projekt des Diakonischen Werk Leverkusen, mit dem Ziel, alle Babys in Leverkusen zu besuchen. Bianka Stöcker-Meier ist die Koordinatorin des Projekts. „Wir haben mit 124 Besuchen im Jahr angefangen“, berichtet sie. „Jetzt sind wir bei über 500 Besuchen und haben 16 Paten.“ In Leverkusen werden pro Jahr etwa 2000 Kinder geboren, ein Viertel von ihnen wird besucht.

Die Besuche übernehmen die Paten, ehrenamtlich und unentgeltlich. Eine Patin ist Michaela Bongardt. „Bei unserem Besuch bekommen die Eltern von uns eine Tasche mit Geschenken und Informationen“, erzählt sie. „Die Geschenke – ein Stofftier, Socken, eine Babydecke – sind oft der Anreiz für unseren Besuch, aber am Ende sind die Informationen, die wir mitbringen, wichtiger“. Sie informiert die Eltern darüber, wo sie Hilfe finden, steht ihnen für Fragen zur Verfügung und hilft ihnen, ein Netzwerk aufzubauen. Für weitere Unterstützung leitet sie die Familien an die Experten der „Frühe Hilfen Leverkusen“ weiter.

Die Tasche ist etwas Besonderes: Statt des Diakonie-Logos wird sie von Hand bemalt. Einige Paten arbeiten in Offenen Ganztagsschulen und bieten die Taschengestaltung als Ferienprogramm an. „Die einzige Einschränkung sind der Schriftzug ,Willkommen, kleines Baby’ und eine Sonne“, erklärt Stöcker-Meier. „Sie sind unser Zeichen und haben Wiedererkennungswert.“ Den Rest gestalten die Kinder, so ist jede Tasche einzigartig. Sie schreiben auch Sprüche oder Glückwünsche auf. Stöcker-Meier findet den Spruch „Liebes Baby, ich wünsche dir ganz viel Eis“, besonders lustig.

Damit die Informationen der Paten immer aktuell sind, gibt es regelmäßige Treffen und drei Schulungen pro Jahr. Besprochen werden Themen wie Kommunikation und Selbstwert. Was gibt das Projekt den Paten, was können sie zurück geben und was motiviert sie? Alle zwei Jahre stellt auch ein Hebamme die neusten Trends vor. „Erst heißt es Fell rein, dann Fell raus, Rücken-, Seiten- oder Bauchlage? Es ändert sich schnell“, erklärt Bongardt.

Weitere Informationen finden Interessenten im Internet unter: http://www.diakonie-leverkusen.de