1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Wiesdorfer Schützen planen einen großen Festumzug​

Wettbewerbe an der Bürgerhalle an der Hauptstraße : Schützenfest beginnt am Samstag

Ein Stückchen Normalität kehrt auch bei den Wiesdorfer Schützen zurück: Am Wochenende wird gefeiert. Geplant ist neben den Schießwettbewerben auch ein großer Festumzug durch den Stadtteil.

Mit dem Schießen um den Pokal der ehemaligen Königinnen beginnt das Fest der Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft Wiesdorf am Samstag, 2. Juli. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause ist Präsident Walter Endlein geradezu froh und glücklich, dass erneut ein wenig Normalität ins Vereinsleben zurückkehrt. Am selben Nachmittag noch werden Jungprinz, Tellprinz und Tellkönig am Schießstand vor dem Bürgerhaus ermittelt.

Am Sonntag, 3. Juli, wird es so richtig spannend, denn dann beginnt der Kampf um den Königspokal und den Sternepokal. Zeitgleich dürfen Kinder ab zehn Jahre ihre Fähigkeiten beim Simulationsschießen testen. Höhepunkt des Tages ist um 14 Uhr der große Festzug. Zuvor werden die Vertreter von befreundeten Bruderschaften und Vereinen erwartet, um mit den Gastgebern und in Begleitung von Musikkapellen durch den Stadtteil zu marschieren.

Nach der Rückkehr dürfen erstmal prominente Bürger der Stadt die sogenannten „Ehrenschüsse“ auf den Königsvogel abgeben, ehe um 16 Uhr der eigentliche Wettstreit beginnt. Dann wird sich zeigen, wer den Königstitel in diesem Jahr für sich beanspruchen kann. Der neue Regent wird dann am folgenden Samstag, 9. Juli, um 17 Uhr, in der Wiesdorfer Sankt-Antonius-Kirche gekrönt.

(kno)