Leverkusen: WGL fährt 2016 rund 4,6 Millionen Gewinn ein

Leverkusen : WGL fährt 2016 rund 4,6 Millionen Gewinn ein

Eines der ersten politischen Gremien, das nach der Sommerpause tagt, ist der Finanz- und Rechtsausschuss. Der hat am Montag, 28. August, unter anderem den Jahresabschluss der Wohnungsgesellschaft Leverkusen (WGL) auf dem Tisch: Und der weist einen Bilanzgewinn von rund 4,66 Mio. Euro auf (Bilanzsumme: 300,6 Mio, Euro). Der Gewinn soll laut städtischem Beratungspapier so verwendet werden: Eine Hälfte geht in die Bauerneuerungsrücklage, die andere "in andere Gewinnrücklagen". Als so genannte gesellschaftsvertragliche Rücklagen hatte die WGL zum Ende des vergangenen Jahres rund 8, 8 Millionen Euro zur Verfügung.

Damit seien die gesellschaftsvertraglichen Verpflichtungen zur Rücklagenbildung erfüllt, meldet die Stadt. "Somit stehen ab dem Geschäftsjahr 2017 100 Prozent des Jahresüberschusses für eine Ausschüttung zur Verfügung anstatt wie bisher 90 Prozent." Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BavariaTreu hatte den Jahresabschluss der städtischen Tochterunternehmung geprüft und für richtig befunden. Der Finanzausschuss tagt am 28. August, öffentlich ab 17 Uhr im Verwaltungsgebäude Goetheplatz, Etage, Raum 107.

(LH)