Westdeutsche Sinfonia spielt im Forum den Klassik-Sonntag

Westdeutsche Sinfonia mit Dirk Joeres : Ein Klassik-Sonntag mit Weltstar

Matt Haimovitz spielt im Forum mit der Westdeutschen Sinfonia.

Vielleicht hätte Antonin Dvorak das gefreut: In der Antarktis gibt es eine Eiskuppel, die nach ihm benannt ist. Die Kuppel liegt in der Mendelssohn-Bucht. Noch schöner wäre es gewesen, hätte man der Bucht  den Namen Brahms gegeben, denn Dvorak und Brahms waren Freunde, Brahms auch Förderer von Dvorak. Und beiden ist der kommende Klassik-Sonntag der Westdeutschen Sinfonia gewidmet. Im Mittelpunkt steht das Violoncello.  1894 begann er mit dem Komponieren seines Konzerts für Violoncello und Orchester h-moll op. 104 und lobte später: „Ich habe ein neues Cello-Konzert beendet, und ich sage Ihnen aufs bestimmteste, dass dieses Konzert meine beiden [anderen] Konzerte, das Violinkonzert wie das Klavierkonzert, bei weitem übertrifft. […] Selbstlob pflegt nicht verlässlich zu sein – aber das muss ich Ihnen sagen, dass ich mich über das Werk ganz gewaltig freue.“ Ebenso darüber gefreut hat sich Johannes Brahms, der nach dem Partitur-Studium ausgerufen haben soll: „Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben.“

Dirk Joeres dirigiert die Westdeutsche Sinfonia. Foto: Hagen Willsch. Foto: Hagen Willsch

Als Solist holte sich das Orchester unter der Leitung von Dirk Joeres den Cellisten Matt Haimovitz, dessen Weltkarriere an der berühmten New Yorker Juilliard School ihren Anfang nahm und ihn zur Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Kent Nagano und Michael Tilson Thomas führte. Auch auf dem Programmzettel: Die Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 68 von Dvoraks Freund Johannes Brahms, deren Erstellung fast 21 Jahre dauerte.

Der Klassik-Sonntag beginnt am Sonntag, 10. Februar,  um 11 Uhr   mit der „Einführung mit Musik & Gespräch“ im Schloss Morsbroich (Gustav-Heinemann-Straße 80), gestaltet unter anderem von Dirk Joeres, Matt Haimovitz und Horst A. Scholz (KulturStadtLev). Um 17 Uhr gibt es eine öffentliche Probe im Forum (Am Büchelter Hof 9), wo um 18 Uhr auch das Konzert stattfindet. Tickets ab 22,75 Euro sind über das  Forum-Kartenbüro unter 0214 406-4113 erhältlich oder über www.kulturstadtlev.de.

Mehr von RP ONLINE