Weltfriedenstag mit 1200 Soldaten im Kölner Dom

Besonderer Gottesdienst : Weltfriedenstag mit 1200 Soldaten im Kölner Dom

(bu)   Zum Weltfriedenstag 2020 feiert der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki mit rund 1200 Soldaten einen Internationalen Soldatengottesdienst. Dieser findet am Donnerstag, 16. Januar, um 9 Uhr im Kölner Dom statt.

„Der Friede als Weg der Hoffnung: Dialog, Versöhnung und ökologische Umkehr“, so lautet die Botschaft in diesem Jahr.

Neben Soldaten aus den Seelsorgebezirken Aachen, Nörvenich, Köln, Bonn, Wahn, Siegburg und Düsseldorf kommen ausländische Soldaten und Beamte der Bundespolizei in den Dom. Neben weiteren Vertretern aus Politik, Militär und Kirche wird auch der frühere Bundesminister  Franz-Josef Jung erwartet.

Aus dem Landtag NRW wird Jens-Peter Nettekoven teilnehmen. Im Anschluss an den Gottesdienst sind Abordnungen der Soldaten zum traditionellen Austausch mit dem Erzbischof ins Kölner Maternushaus eingeladen. Am Empfang für geladene Gäste nehmen neben Woelki auch der Weihbischof der US-Amerikanischen Streitkräfte, William J. Muhm, und der Militärgeneralvikar der Katholischen Militärseelsorge für die Deutsche Bundeswehr, Monsignore Reinhold Bartmann, teil.

Seit 1977 wird der Internationale Soldatengottesdienst zum Weltfriedenstag im Kölner Erzbistum gefeiert. Das Katholische Militärdekanat Köln in Person des leitenden Militärdekans Monsignore Rainer Schnettker organisiert den Gottesdienst. Das Katholische Militärdekanat Köln erstreckt sich über vier Bundesländer. Es umfasst 18 Seelsorgebezirke, in denen  44.000 Soldaten und ihre Familienangehörigen betreut werden.

 Die Katholische Militärseelsorge begeht den Welttag des Friedens mittlerweile seit mehr als 50 Jahren mit Friedensgottesdiensten für Soldaten in vielen deutschen Diözesen zusammen mit den örtlichen Bischöfen.