Mitgliederversammlung : VR Bank bleibt nach Fusion auf Wachstumskurs

Was früher nur alle vier Jahre üblich war, soll bei der VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen ab sofort zum jährlichen Standard werden: Eine Mitgliederversammlung mit abendfüllendem Programm samt Imbiss.

Das berichtete Vorstand Hans-Jörg Schaefer, der die Versammlung am Dienstag im Terrassensaal des Forums eröffnete.

Ein Jahr nach der Fusion zwischen früherer Volksbank Rhein-Wupper und VR Bank Bergisch Gladbach zur neuen VR Bank Bergisch Gladbach-Leverkusen hätten alle Bereiche und Abteilungen schnell und gut zusammengefunden und arbeiteten konstruktiv zusammen, sagte Schaefer im Beisein seines Vorstandskollegen Thomas Büscher und hunderter Mitglieder. Im Fusionsjahr 2017 sei die Bilanzsumme um 1,8 Prozent auf 1,95 Milliarden Euro gewachsen, informierte anschließend Abteilungsleiter Michael Richter. Das Kundengesamtvolumen stieg um 6,2 Prozent auf 4,53 Milliarden Euro, die Zahl der Mitglieder um 444. Die VR Bank erwirtschaftete einen Jahresüberschuss von 21 Millionen Euro. Auf das Geschäftsguthaben erhalten Mitglieder eine Dividende von fünf Prozent.

Die Ergebnisse zeigten, so Richter, dass die neue Bank den Wachstumskurs der Vorgängerinstitute kontinuierlich fortsetze. Zugleich versicherte er, im Mittelpunkt allen Handelns werde auch künftig stehen, für die Menschen in der Region da zu sein. Trotz Digitalisierung, zu der Claudia Winter, Leiterin der Geschäftsstelle Wiesdorf und Moderatorin des Abends, einen Experten befragte. Welche Veränderungen in Zukunft zu erwarten seien, wollte sie von Manfred Müller wissen, dem Abteilungsleiter Omnikanal- und Internetvertrieb und zuständig für kundenorientierte Vernetzung sämtlicher Vertriebskanäle. Er gehe davon aus, dass Kommunikationskanäle noch breiter genutzt und Standardprodukte ohne großen Beratungsbedarf vermehrt online abgeschlossen würden, sagte er. „Aber egal, wie die Entwicklung auch sein mag: Am persönlichen Gespräch mit Kunden wird sich nichts ändern“, begründete der Fachmann, warum die VR Bank auch weiterhin mit 24 Geschäftsstellen vor Ort vertreten sein wird.

Bevor der Gospelchor „Blue Mountain Singers“ aus Schlebusch – Hans-Jörg Schaefer als Tenor ist Gründungsmitglied – mit schwungvollen Rhythmen für einen stimmungsvollen Abschluss sorgte, standen Ehrungen auf dem Plan. Für 50-jährige Treue wurden Ortfried Möbus, Ambrosius Schmidt, Hubert Krämer und Udo Wahle ausgezeichnet. „Ich wollte meinen bescheidenen Lohn nicht in der Wohnung aufbewahren“, nannte Möbus als praktischen Grund für die damalige Kontoeröffnung bei der Genossenschaftsbank.