Leverkusen: Viel Applaus für "Space Girls"

Leverkusen : Viel Applaus für "Space Girls"

Von Farbenrausch sprechen die Zuschauer, von prächtigen Kostümen, von Gänsehautgefühl und von monatelangem Training. Am Wochenende gab es für die 230 Mitwirkenden von "Space Girls" stürmischen Applaus.

Leverkusen/LeichlingeN Einem wahren Farbenrausch ausgesetzt waren am Samstag die Besucher im Forum. In zwei fast ausverkauften Vorstellungen präsentierte dort die Tanzwerkstatt Trixi Schüttler ein großes Tanz-Spektakel unter dem Titel "Space Girls".

Die Rahmenhandlung ist schnell erzählt: Spacegirl Chalybis (Jennifer Schmitz), Venus (Laura Schorn) und Rosaria (Tanja Breiler) leben auf dem Planeten Crystallus. Als dort die Maschinen versagen, die Crystallus mit Lebensenergie versorgen, erhält das Trio den Auftrag, drei vitale Kristalle vom Planeten Erde zu beschaffen.

Die drei Space-Girls werden weggebeamt und landen in einer für sie fremden Welt. Und um ihre Verwirrung noch komplett zu machen, gehen sie auf eine aufregende Zeitreise vom Mittelalter, über die Barockzeit – bis sie dann endlich in Asien landen.

Prächtig in Szene setzten sich die drei Space-Girls auf ihrem Weg zum und auf dem Planeten Erde. Wunderbar inszeniert waren die einzelnen Auftritte, in denen sowohl die Kleinsten als auch die Ältesten auf der Bühne standen und mit ihren farbenfrohen und einfallsreichen Kostümen bestachen.

Eindrucksvoller Fächertanz

Unterstrichen wurden die vielen herrlichen Einzelszenen besonders im letzten Teil der Aufführungen. Erlebten die vielen Besucher (darunter natürlich viele Omas und Opas) bereits vorher schon Gänsehautfeeling, war es dann beim wundervoll inszenierten Fächertanz und dem eindrucksvollen Aufzug von leuchtenden Lampions ganz um die Fassung von manchem Besucher geschehen. Wieviel Arbeit, wieviel Zusatz-Training, wieviel Schweiß und vielleicht auch Tränchen bei den Vorbereitungen geflossen sind, ist nicht bekannt gemacht.

Bekannt ist dagegen jedoch, dass die rund 230 Mitwirkenden des Projekts am Ende im Forum mit stürmischem Applaus für ihre Darbietungen und für all die vorangegangenen Mühen entlohnt wurden. Das Tanzstück für Kinder und Erwachsene, von Hans-Lothar Huhn, Julia Menhofer, Anjeli Nösse und Trixi Schüttler erdacht und erarbeitet, verlangte gut zwei Stunden lang vor (und nicht zu vergessen hinter der Bühne) vollen Einsatz. Und zwar von den ganz kleinen quicklebendigen Tanzküken über die anmutigen Balletttänzerinnen bis hin zu den Damen des Jazzercise-Kursus.

Lob für die Tanzwerkstatt

Was es heißt, ein solches Projekt mit so vielen Mitwirkenden aller Altersklassen auf die Beine zu stellen und die Aktiven dafür zu begeistern, mit Freude dabei zu sein, mag der Zuschauer nur erahnen. Fakt ist jedoch: Was das Team um Trixi Schüttler in monatelanger Arbeit auf die Beine gestellt hat, war begeisternd.

(RP)