Patricia Kelly": "Versagensangst hemmt die Kreativität"

Patricia Kelly" : "Versagensangst hemmt die Kreativität"

Das sechste Kind der Kelly-Family, Patricia Kelly, leitet am 30. Mai in Leverkusen den Kreativ-Workshop "Schreib deinen Song". Sie vertritt die Auffassung, dass jeder komponieren lernen kann. Im RP-Interview spricht sie über Musik und ihr Leben.

Leverkusen Am 30. Mai veranstaltet die Musikerin Patricia Kelly einen Kreativworkshop in Leverkusen unter dem Titel "Schreib deinen Song". Patricia Kelly wurde 1969 als sechstes Kind der berühmten Kelly-Family geboren und tourte mit Eltern und Geschistern jahrelang durch die Konzertsäle der Welt. Als Solosängerin und Musikerin ist sie seit 1995 tätig. Im Interview mit der RP spricht sie über ihren Workshop und ihr musikalisches Leben.

RP Sie müssen als Profimusikerin doch einen gewissen Anspruch an einen selbst geschrieben Song haben. Wie kommen Sie trotzdem zu der Auffassung, dass jeder komponieren kann?

Kelly Gute Frage. Mit diesem Seminar versuche ich nicht beizubringen, einen perfekten Song zu schreiben. Ich versuche, den Teilnehmern Mut zu machen, einen Song zu schreiben, die sich das vorher vielleicht nie getraut hätten. Ebenfalls versuche ich den Fortgeschrittenen (Profis) zurück zum Wesentlichen, zur Inspiration, zu der Muse zu bringen. Die Grundidee und die erste Strukturen eines Liedes sind das Wesentliche, was die Kreativität angeht. Die Feinheiten sind eher theoriebezogen. Immerhin ist es ein Kreativitätsseminar.

Was können die Teilnehmer Ihrer Workshops realistisch erwarten?

Kelly Mein Seminar dauert eineinhalb Stunden. Im Gegensatz zu einem ganztätigen Workshop kann ich in dieser Zeit nur die Grundgerüste vermitteln, meine Erfahrung weitergeben und Teilnehmer zum Komponieren bewegen. Mein Anliegen ist die Versagensangst, die die Kreativität hemmt, aus dem Weg zu schaffen und Blockaden beim Liedschreiben aufzulösen. Meine Teilnehmer sind sowohl Anfänger, zum Beispiel Schüler, als auch Musiklehrer, Hobbymusiker und Profikomponisten. Wir haben sehr viel Spaß zusammen, alle sind willkommen.

Wie gehen Sie mit den völlig unterschiedlichen Vorkenntnissen um, mit denen Ihre Workshop-Teilnehmer zu Ihnen kommen?

Kelly Ich habe überall auf der Welt gelebt und die unterschiedlichen Menschen kennengelernt. Mit meinem Beruf lernt mal sehr schnell mit Unterschiedlichkeit umzugehen. Ich glaube das klappt ganz gut in unserem Seminar.

Könnten Sie ohne Musik leben? Wahrscheinlich nicht, warum nicht?

Kelly Ich kann mir mein Leben ohne Musik nicht vorstellen. Jedoch kann ich mich nicht mit den Künstlern identifizieren, die sagen, Musik sei alles in ihrem Leben. Mein Glaube, meine Familie und Freunde sind mir auch wichtig.

2001 und 2003 sind Sie selbst Mutter geworden. Spielt die Musik eine Rolle bei der Erziehung Ihrer Söhne?

Kelly Natürlich sind meine Kinder mit viel Musik aufgewachsen. Sie spielen beide zwei Instrumente. Obwohl sie jetzt in der Pubertät den Schwerpunkt eher auf Sport legen, sehe ich in beiden viel Talent. Allerdings sagen beide, dass sie beruflich Tierarzt und Anwalt werden wollen. Ich bin gespannt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE