1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Verhandlungen: Lanxess will Desinfektionsanbieter kaufen

Transaktion könnte im Sommer abgeschlossen sein : Verhandlungen: Lanxess will Desinfektionsanbieter kaufen

Dass er zukaufen will, wenn sich etwas Geeignetes anbietet, das zum Portfolio passt und Gewinn abwirft, das hat Lanxess-Chef Matthias Zachert im vergangenen Frühjahr bekräftigt. Jetzt werden aus Ankündigungen Fakten. Der Köln-Leverkusener Spezialchemiekonzern will den französischen Desinfektions- und Hygieneanbieter Theseo übernehmen. Und so sein noch recht frisch unter dem Namen „Consumer-Protection“ (Konsumentenschutz) laufendes Geschäft stärken.

Lanxess und die Theseo-Gruppe seien in „exklusive Verhandlungen zur Übernahme“ eingetreten.  Die Produkte von Theseo  würden vor allem in der Nutztierhaltung eingesetzt, etwa um Krankheiten vorzubeugen. Damit könnte Lanxess sich im „Wachstumsmarkt Tierhygiene“ stärker positionieren, zudem auch  Nahrungsergänzungsmittel für die Tieraufzucht anbieten.

Ein paar Hürden gibt es noch: „Vor dem Abschluss der geplanten Transaktion werden – wie in Frankreich üblich – die Arbeitnehmer informiert und konsultiert“, meldet der Konzern aus der Kölner Zentrale. Bei Theseo sind rund 100 Mitarbeiter an den Standorten in Laval (Frankreich), Wietmarschen (Deutschland), Hull (Großbritannien) und Campinas (Brasilien) beschäftigt. Außerdem müssen die Kartellbehörden zustimmen. Die Unternehmen erwarten den Vollzug der Transaktion für Mitte des Jahres.

„Wir fokussieren uns auf profitable Spezialchemie, und dabei spielen Consumer-Protection-Produkte eine wichtige Rolle“, betont Zachert. Und nennt Zahlen:  Lanxess will die Akquisition mit einem Unternehmenswert von rund 70 Millionen Euro aus liquiden Mitteln finanzieren. Theseo werde 2020 einen Umsatz von rund 33 Mio. Euro und ein Ebida (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich einfahren. „Innerhalb von drei Jahren nach Abschluss der geplanten Transaktion erwartet Lanxess... einen zusätzlichen jährlichen Ebida-Beitrag in etwa derselben Höhe“, heißt es.

Theseo produziert Desinfektions- und Hygieneprodukte für die Schweine- und Geflügelzucht, „verfügt ebenfalls über ein gut positioniertes Portfolio für die Trinkwasser-Hygiene und Nahrungsergänzungsmittel für die Tieraufzucht. Da die Nachfrage nach antibiotikafreiem Fleisch stetig steigt, spielen diese Produkte eine immer größere Rolle in der Tierhaltung.“